Das Volleyball-Land M-V im Fokus/Nachgefragt bei den Stralsunder Wildcats

Volleyball – Symbolfoto

Mecklenburg-Vorpommern ist bekanntlich auch ein traditionsreiches Volleyball-Land, das in der Vergangenheit schon zahlreiche Medaillen durch seine diversen Volleyball-Asse bei Olympia, WM, EM, Grand Prix-Turnieren, Europapokal-Wettbewerben oder deutschen Meisterschaften bzw. Pokal-Wettkämpfen erkämpfen konnte.

Zurzeit spielen sechs Vereine in den Ligen eins bis drei, so die Damen des SSC in der ersten Bundesliga, die Damen der Stralsunder Wildcats bzw. des VCO Schwerin in der zweiten Bundesliga sowie die Damen des 1.VC Parchim in der dritten Liga. Bei den Herren sind der SV Warnemünde in der zweiten Bundesliga und der PSV Neustrelitz in der dritten Liga vertreten.

Zuletzt konnten insbesondere auch die Stralsunder Wildcats stetig jubeln, gewannen in der zweiten Bundesliga auch das Spitzenspiel gegen den Tabellen-Ersten DSHS SnowTrex Köln mit 3:0. Damit sind die Wildcats nach 17 von 24 Begegnungen in der zweiten Bundesliga 2017/18 Dritter mit direktem Kontakt zu Rang eins…

Wie bewertet nun Wildcats-Trainer Steffen Täubrich die bisherige Saison für die Wildcats?!

Steffen Täubrich über den Team-Spirit der Wildcats, die Perspektiven der Mannschaft, den Zuspruch der jungen Sporttalente, weitere Ambitionen und Ziele

„Im Verein wird einiges getan, um den Zusammenhalt zu leben…“

Frage: Die Saison 2017/18 in der zweiten Frauen-Volleyball-Bundesliga ist schon weit fortgeschritten und sie verlief für die Wildcats bislang sehr erfolgreich. Was zeichnet das Team in dieser Saison aus? Was sind die Stärken des Teams aus Ihrer Sicht?

Steffen Täubrich: Das Team ist mit einer Reihe neuer bzw. sehr junger Spielerinnen sehr schnell zusammengewachsen und agiert sehr geschlossen. Neben den hohen sportlichen Fähigkeiten zeichnet es sich besonders durch kämpferische Qualitäten, Moral und Nervenstärke aus.

Frage: Welche Ziele und Perspektiven hat das Team? Ein Aufstieg in Liga eins, mit den Derbys dann gegen den SSC, ist doch sicher eine gute Herausforderung…

Steffen Täubrich: Sportlich stehen wir zur Zeit im oberen Drittel der zweiten Liga und das sehr konstant. Der Abstand zur ersten Liga ist aber dennoch sehr weit. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen stellen zudem  eine weitere, deutlich höhere Herausforderung dar.

Die sportliche Weiterentwicklung – auch durch eine gute Nachwuchsarbeit – und eine Erhöhung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit sind deshalb die nächsten Schritte, um auch die Nachhaltigkeit der positiven Entwicklung zu sichern. Die sportliche Auseinandersetzung mit dem SSC Palmberg Schwerin wird daher auch in den nächsten Jahren, so es das Los will, nur im Pokal möglich sein.

Frage: Wie ist ansonsten der Zuspruch der jungen Sporttalente zu den Wildcats? Ist da eine gute Resonanz vorhanden?

Steffen Täubrich: Unser Vereinsmitglieder sind über 80 Prozent Kinder und Jugendliche. Der Zulauf ist sehr groß. Das Vorbild der Bundesliga-Spielerinnen wirkt. Auch im Verein wird einiges getan, um den Zusammenhalt zu leben. Dennoch gibt es auch da durch die Anzahl der vorhandenen Trainer, Hallenkapazitäten und das Zeitvolumen der Bundesliga-Spielerinnen – diese gehen ja alle einer geregelten Arbeit nach oder studieren – Grenzen. Unterstützung ist in all den Belangen gefragt.

Vielen Dank und weiterhin eine erfolgreiche Saison 2017/18!

 


 

Blick auf die Volleyball-Tabellen mit MV-Beteiligung

Erste Bundesliga der Frauen 2017/18

3. SSC Palmberg Schwerin nach 16 von 20 Spielen der Hauptrunde mit 39 Punkten / nächstes Heimspiel: am 14.Februar 2018 gegen den Dresdner SC

zweite Bundesliga der Frauen 2017/18

3. Stralsunder Wildcats nach 17 von 24 Spielen mit 37 Punkten / nächstes Heimspiel: am 17.Februar 2018 gegen SV Bad Laer

13. VCO Schwerin nach 18 von 24 Spielen mit einem Punkt / nächste Heimspiele: am 17.Februar 2018 gegen TV Gladbeck GIANTS und am 18.Februar 2018 gegen SV Bad Laer

Zweite Bundesliga der Herren 2017/18

11. SV Warnemünde nach 17 von 24 Spielen mit 10 Punkten / nächstes Heimspiel am 10.Februar 2018 gegen TUB Bocholt

Dritte Liga der Frauen 2017/18

  1. 1. VC Parchim nach 12 von 16 Spielen mit 7 Punkten / nächstes Heimspiel am 17.Februar 2018 gegen VSV Havel Oranienburg

Dritte Liga der Herren 2017/18

4. PSV Neustrelitz nach 14 von 18 Spielen mit 27 Punkten / nächstes Heimspiel am 24.Februar 2018 gegen TSGL Schöneiche

 

Text und Interview: M.Michels