Im Gespräch mit Martin Rieprecht, Geschäftsführer des Landesturnverbandes M-V

Frage: Herr Rieprecht, M-V hat eine gute Tradition im Gerätturnen. Wie viele Vereine im Land haben den Sport im Programm?

Martin Rieprecht: Rund 14.300 Mitglieder hat der Landesturnverband, darunter sind rund 4.300 Aktive im Alter bis zu 18 Jahren. Diese sind in 140 Vereinen in M-V organisiert, wobei der Friedländer Turnverein von 1814 nicht nur der älteste Turnverein in M-V, sondern in ganz Deutschland ist.

Symbolbild Turnen

Frage: Wie stellt sich die Nachwuchsentwicklung in M-V, speziell in Rostock,  dar?

Martin Rieprecht: Mit der Geräte-Instandsetzung in der Kunstturnhalle Rostock durch das Sportamt Rostock in den letzten drei Jahren sind die Trainingsbedingungen für die Leistungsturnerinnen des Hanseturnvereines Rostock nach wie vor sehr gut. Leider ist die Hallen-Kapazität in Rostock nicht ausreichend, so dass ein möglicher Erweiterungs-Hallenanbau an die Kunstturnhalle da eine sehr gute Lösung darstellen und Abhilfe schaffen könnte. Insgesamt erfreut sich das Gerätturnen in Rostock und M-V weiterhin großer Beliebtheit, gerade im Kinder- und Jugendbereich. Dem muss Rechnung getragen werden und entsprechende Möglichkeiten weiter ausgebaut werden.

Frage: Die Show „Feuerwerk der Turnkunst“ gastiert am 9. Januar 2019 in Schwerin und am 10. Januar 2019 in Rostock. Welche Bedeutung hat so ein Event aus Ihrer Sicht?

Martin Rieprecht: Turnen ist Ästhetik, gepaart mit Kraft und entsprechender Choreographie. Das bietet auch die Turnshow „Feuerwerk der Turnkunst“. Wie der Veranstaltet ankündigte,  wurde  mit größter Individualität Neues, Unerwartetes und Atemberaubendes kreiert. Diese Turnshow dürfte daher beste Werbung für den Turnsport darstellen.

Frage: Vom 25. Oktober bis 3. November werden die Turn-WM in Doha/Katar ausgetragen. Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis?

Martin Rieprecht: Im Frauen-Bereich werden sicher die Turnerinnen aus den USA, Russland, China und Japan dominieren. Bei den Herren dürfte es einen Zweikampf zwischen China und Japan geben. An den Einzelgeräten bei den Herren gibt es aber insbesondere aus Europa ausgewiesene Spezialisten, wie etwa den Briten Max Whitlock am Seitpferd, den Griechen Eleftherios Petrounias an den Ringen oder den Kroaten Tin Srbic bzw. den Niederländer Epke Zonderland am Reck.

Letzte Frage: Was sind die Turn-Highlights 2019?

Martin Rieprecht: Für unsere Sportlerinnen und Sportler sind wieder die Landesmeisterschaften ein Höhepunkt. Im vorolympischen Jahr 2019 sind es international betrachtet die WM in Stuttgart. Außerdem die Sommer-Universiade in Neapel und die Welt-Gymnastrade in Dornbirn.

Vielen Dank und weiterhin ein erfolgreiches Engagement für den Turnsport!

M. Michels

Ende November 2018 feiert die Abteilung Sportakrobatik des SV Warnemünde den 60.Geburtstag! Am 1. Dezember 2018 folgt die Landesturnschau in Rostock.