Ingolf Ehrhardt über den SV „Einheit 46“ Parchim und den dortigen Tanzsport

Tanzsport ist im Trend – in Deutschland, wie auch in M-V. Fest im Turnierkalender stehen jährlich die Deutschen Meisterschaften und die Landesmeisterschaften  in den verschiedenen Disziplinen. Natürlich genießt der Turniertanz auch international hohes Ansehen. So ist er Programmteil der „World Games“, der Weltspiele in den nichtolympischen Sportarten. Jahreshöhepunkte stellen auch hier insbesondere die Welt- und Europameisterschaften dar.

Am 3. November 2018 wird in Demen bei Schwerin  sogar eine Landesmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport ausgetragen. Ausrichter ist Parchims ältester Sportverein, „Einheit 46“ Parchim e.V..

Karnevalistischen Tanzsport wird beim SV „Einheit 46“ Parchim groß geschrieben. FOTO: Ingolf Ehrhardt

Interview

Ingolf Ehrhardt, Vorsitzender des  SV „Einheit 46“ Parchim über die kommenden Landesmeisterschaften M-V im karnevalistischen Tanzsport, den Ablauf dieser Titelkämpfe, die Entwicklung des karnevalistischen Tanzsportes in der Region bzw. darüber hinaus, den Zuspruch des Nachwuchses und weitere Ambitionen

„Ein Tanz-Highlight und der Lohn für ein ganzes Jahr Training…“

Frage: In rund zwei Monaten gibt es die Landesmeisterschaften M-V im karnevalistischen Tanzsport… Was wird dort gezeigt bzw. präsentiert? Was können interessierte Zuschauer dort erwarten?

Ingolf Ehrhardt: Vor allem für die Kinder und Jugendlichen aus Mecklenburg-Vorpommern ist die durch den SV „Einheit 46“ Parchim e.V. ausgerichtete Landesmeisterschaft M-V im karnevalistischen Tanzsport das Tanz-Highlight und der Lohn für ein ganzes Jahr Training. Dabei wird nach den Regeln des Bundes Deutscher Karneval (BDK) getanzt. Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen, die farbenfrohen Darbietungen der Tanzsportlerinnen und Tanzsportler mitzuerleben. Es werden um die 60 Tänze in verschiedenen Kategorien in den Altersklassen Jugend (Jahrgang 2008-2013), Junioren, (Jahrgang 2004-2007) und Ü15 (Jahrgänge 2003 und älter) präsentiert.

2017 war die Veranstaltung ausverkauft und es waren über 700 Personen zugegen. Da die Karten heiß begehrt sind, sollte man mit dem Kartenkauf nicht zu lange warten. Kartenanfragen können über sveinheit46-pch@gmx.de getätigt werden.

Frage: Wie werden diese Meisterschaften ablaufen? Mit wie vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechnen Sie?

Ingolf Ehrhardt: Sollten alle 13 Kategorien gemeldet sein, läuft der Wettbewerb in folgender Reihenfolge statt: 1. Tanzpaare (alle Altersklassen nacheinander), 2. Tanzgarden (Jugend/Junioren), 3. weibl. Garde (Altersklasse Ü15), 4. männlich/gemischt Garde (Ü15), 5. Tanzmariechen (alle Altersklassen nacheinander) und 6. Schautanz (alle Altersklassen nacheinander).

Die Wertung erfolgt durch sieben ausgebildete und unparteiische Juroren, welche nicht aus Mecklenburg-Vorpommern kommen dürfen. Jeder Juror kann bis zu 100 Punkte vergeben. Bewertet werden im Gardetanzbereich (Kategorien 1 bis 5) der Aufmarsch, die Grundstellung, die Uniform, die Ausstrahlung, die Schrittvielfalt, der Schwierigkeitsgrad, die Darstellung der Disziplin, die Exaktheit der Ausführung und die Choreografie. Im Schautanzbereich (Kategorie 6) werden die Punkte für die Thematik, Kostüm, Kreativität, Schritt- und Bewegungsvielfalt, Präsentation, Ausführung und Choreografie vergeben.

Weil die jeweils höchste und niedrigste Wertung gestrichen wird, sind maximal 500 Punkte zu erreichen. In Mecklenburg-Vorpommern gehören Tänzerinnen und Tänzer mit Wertungen über 400 Punkte zur Spitze im Bundesland. Im Gardetanzbereich hält seit 2016 Tanzmariechen Nadine Ehrhardt von der Tanzsportgarde Parchim mit 436 Punkten und im Schautanzbereich der Bad Doberaner Karnevalsklub DKK 88 e.V. seit 2012 mit 441 Punkten den MV-Rekord.

Da die Anmeldungen für das Turnier noch nicht beendet sind, wird die Teilnehmerzahl von 2017 angestrebt. Im letzten Jahr starteten 343 Aktive aus 11 Vereinen.

Frage: Haben Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport eigentlich eine große Tradition – national und international?

Ingolf Ehrhardt: Der Gardetanzsport ist eine vom DOSB anerkannte Sportart und hat in Deutschland eine jahrzehntelange Tradition. 1972 wurde die erste Deutsche Meisterschaft ausgetragen. 2018 fand diese vor über 10000 Fans in der Messehalle in Halle an der Saale statt. Auch in anderen Ländern wird der Gardetanzsport betrieben, aber nicht in der Größenordnung wie in Deutschland.

Karnevalistischen Tanzsport wird beim SV „Einheit 46“ Parchim groß geschrieben. FOTO: Ingolf Ehrhardt

Frage: Karneval und Tanzsport werden beim SV „Einheit 46“ Parchim ja seit Jahren groß geschrieben? Wie verlief die Entwicklung in den letzten Jahren? Wie viele Tänzerinnen und Tänzer haben Sie im Verein? Gibt es genügend Nachwuchs?

Ingolf Ehrhardt: Der SV „Einheit 46“ Parchim e.V. ist Parchims ältester Sportverein mit einer Vielzahl an Sektionen. Das Vereinsleben wird insbesondere abteilungsübergreifend ganz groß geschrieben. So wurden zum Beispiel in den 1970er bis 1990er Jahren über den Verein regelmäßig Faschingsveranstaltungen organisiert. Allerdings ist diese Tradition zur Wendezeit komplett zum Erliegen gekommen. Erst 2005, durch die Bildung einer Gardetanzsportabteilung, ist man mit dem karnevalistischen Brauchtum wieder in Berührung gekommen. 2010 und 2011 richtete der SV die Landesmeisterschaften in den karnevalistischen Tänzen in Parchim aus.

Viele Schulungen folgten, bei denen die Trainer des SV mit den BDK-Richtlinien vertraut gemacht wurden. Seit 2014 richtet der SV wieder die BDK-Turniere in M-V aus. Das Interesse von Vereinsmitgliedern am karnevalistischen Brauchtum ist durch die Teilnahme an Karnevalsveranstaltungen geweckt worden. Die Nachfrage nach eigenen Veranstaltungen war zudem vorhanden. Es wurden Gespräche auf Vorstandsebene geführt, mit dem Ergebnis, dass der Vorstand den Ausbau des Brauchtums unterstützt. Erstmalig erstürmten die Karnevalisten des SV nach einem kunterbunten Umzug das Rathaus von Parchim und eroberten den Rathausschlüssel.

Nachdem über den Verein bereits überregionale Events wie das Behindertensportfest und die Landesmeisterschaft in den karnevalistischen Tänzen ausgerichtet werden, wurde der Wunsch nach einer  weiteren Großveranstaltung, in Form einer Karnevalsrevue, 2017 wahr. In der ausverkauften Parchimer Stadthalle wurde dem begeisterten Publikum ein tolles Programm geboten und anschließend konnte das Tanzbein geschwungen werden. Die Revue für 2018 ist schon seit Monaten ausverkauft, was eine tolle Bestätigung für die Tänzerinnen, Tänzer bzw. Trainer ist.

Zum Tanzsport bei uns: Beim SV Einheit 46 e.V. wird der Tanzsport seit 2005  gepflegt. Ab dem 1. Dezember 2014 unter dem Namen Tanzsportgarde Parchim. Seit 2010 sind die Parchimer Tänzerinnen und Tänzer übrigens der erfolgreichste Verein bei den BDK-Turniern in M-V. Derzeit betreiben circa 70 Mitglieder diese Sportart. Die Nachwuchsarbeit wird groß geschrieben, so dass in diesem Jahr noch eine Minigruppe (Alter um 5 Jahre) eröffnet wird. Hierbei sollen den Kindern schon die Grundschritte beigebracht werden, damit diesen der Einstieg in die Turniergruppen leichter fällt.

Frage: Wie beurteilen Sie die Situation in M-V und speziell in Parchim? Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht der Tanzsport in M-V?

Ingolf Ehrhardt: Der Gardetanzsport in M-V wird immer beliebter. Die steigenden Starterzahlen in M-V sind ein Beleg hierfür. Insbesondere die Tänzerinnen und Tänzer aus Parchim konnten bei Turnieren sehr erfolgreich abschneiden. Das zeigt welchen hohen Stellenwert der Tanzsport in der Stadt Parchim besitzt. Immer mehr Vereine wagen den Schritt über die Landesgrenzen hinaus und starten bei deutschlandweiten Qualifikationsturnieren für das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Mecklenburg-Vorpommern ist in Sachen Gardetanzsport auf dem richtigen Weg.

Eine schöne Würdigung dieser aufstrebenden Sportart ist natürlich, dass wieder viele Ehrengäste sich für die Landesmeisterschaft angekündigt haben. So besuchen diese Veranstaltung unter anderem Bildungs- und Sportministerin Birgit Hesse als Schirmherrin, der LSB-Präsident Andreas Bluhm, der stellvertretende Landrat und KSB-Vorsitzende Wolfgang Schmülling sowie weitere Vertreterinnen bzw. Vertreter des Bundes- und Landtages.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den SV „Einheit 46“ Parchim bzw. den dortigen Tanzsport!

M. Michels