Symbolfoto

Bereits zum 28. Mal wurde vom 7. bis 10. Juni die Deutsche Schüler- und Jugendmeisterschaft im Skat ausgetragen. In diesem Jahr fand das Turnier in Mecklenburg-Vorpommern statt, in der Jugendherberge Warnemünde. Mit 150 Teilnehmern erreichte die Veranstaltung den höchsten Wert seit 5 Jahren. Und obwohl das Feld der Schüler/innen mit 75 Teilnehmern am stärksten besetzt war, sollte sich der Bambinibereich am beeindruckensten erweisen. In diesem Starterfeld spielten ganze 39 Kinder ab 7 Jahren. Für einen reibungslosen Ablauf standen dann auch an jedem Tisch erfahrene Skatspieler beratend und betreuend zur Seite. Aus Mecklenburg-Vorpommern waren hauptsächlich Starter aus den Vereinen aus Waren/Müritz und Wismar dabei.

Organisatorisch war das Wochenende bestens vorbereitet. Insgesamt waren in Form von Eltern, Trainern und Funktionären des Skatverbandes 50 Betreuer anwesend. Die Kinder waren begeistert. An den Tischen wurden die Listen mit Tabletts geführt – ein neues System, mit dem die Jugendlichen keinerlei Probleme hatten. Das Wetter hat es auch gut gemeint und so konnten auch alle in der freien Skatzeit einen Abstecher in die Ostsee machen.

MVs Skatspieler auf vielen Turnieren gefordert

Für die Spieler des Skatverbandes Mecklenburg-Vorpommern standen 2019 wieder eine Vielzahl an Qualifikationsturnieren zu Deutschen Meisterschaften an. So ermittelt der Deutsche Skatverband seine Meister in den Kategorien Einzel, Tandem und Vierermannschaft. Dazu kommen Schüler- und Jugendmeisterschaften, ein Damen-, ein Senioren- und ein Städtepokal. Bei letzterem handelt es sich um einen Mannschaftswettbewerb mit acht Spielern pro Team und Stadt.
Sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal hat das Vorständeturnier, an dem nur diejenigen Skatfreunde ihren Meister ermitteln, die ehrenamtlich in den Vereinen tätig sind.

Logistische Herausforderungen sind bei der Menge an Terminen an der Tagesordnung. „Für all diese Turniere gilt es Räumlichkeiten zu finden, die sowohl von der Lage, der Raumgröße und dem Preis- Leistungsverhältnis passen“, erläutert Landesverbandspräsident Ralf Zimmermann. Und hierbei ist noch gar nicht der Ligaspielbetrieb beachtet. Beim Skat wird, ähnlich wie in anderen Sportarten, in Staffeln gespielt. In den Skatligen aber immer 16 Mannschaften pro Staffel, immer 4 Spieler pro Team.

Der Traum eines jeden Ligaspielers ist es natürlich einmal in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Wovon MVs Akteure noch etwas entfernt sind. Um das Potential weiß Ralf Zimmermann zu berichten: „Derzeit hat „Karobube Wismar“ als einziger Verein einen Startplatz in der 2. Bundesliga. Vier weitere Mannschaften, nämlich „Hansa Rostock“, die „Nordischen Löwen Rostock“, Güstrow und Wolgast spielen in der Regionalliga.“

razi / red