31. Landesmeisterschaften der Damen und Herren in Stralsund ein voller Erfolg

Die Sporthalle der Adolph-Diesterweg-Schule in Stralsund war in diesem Jahr die Wettkampfstätte für die Tischtennis-Landesmeisterschaften des TTVMV. Dabei bewarben sich 26 Damen und 47 Herren um die Landesmeisterwürden im Einzel, Doppel und gemischten Doppel. Mit einer Mischung aus bekannten Namen und neuen Gesichtern verlief diese LEM aufregend und spannend wie selten in den letzten Jahren. Dem TTVMV scheint der Sprung in eine erfolgreiche Zukunft zu gelingen. Dafür spricht auch das Damenturnier mit 26 Teilnehmerinnen.

Tischtennis Landesmeisterschaften: Halbfinalespiel im Dameneinzel zwischen Sophia Scheel und Annkatrin Lange. Foto: Siegfried Wellmann

Halbfinalespiel im Dameneinzel zwischen Sophia Scheel und Annkatrin Lange.    Foto: Siegfried Wellmann (TTVMV)

Im Kampf um den Titel erreichten Sophia Scheel, Claudia Probst, Sandy Lingstädt (alle TSV Rostock Süd) und Annkatrin Lange (SC Parchim) die Halbfinalspiele. War das 4:0 von Titelverteidigerin Sandy Lingstädt gegen Claudia Probst ein erwartetes Ergebnis, so war die 2:4-Niederlage von Sophia Scheel gegen Annkatrin Lange eine der Überaschungen dieser Titelkämpfe. Und diese schien nach zweijähriger Abwesenheit aus M-V ihre gute Leistung krönen zu wollen, als sie gegen Sandy Lingstädt im Finale 2:0 in Führung ging. Dann aber gewann die Spielroutine der Titelverteidigerin die Oberhand. Sie konnte zum 2:2 ausgleichen, geriet aber erneut in Satzrückstand. In den Sätzen sechs und sieben musste dann aber Lange ihrem mutigen Spiel Tribut zollen. Sie verlor beide Sätze mit 6:11 und musste der alten und neuen Landesmeisterin zum Sieg gratulieren.

Im Damendoppelfinale waren die „Rostockerinnen“ dann unter sich. Sophia Scheel/Sandy Lingstädt (TSV Rostock Süd) trafen auf Maxi Langschwager/Claudia Propst (SV Nord-West Rostock/TSV Rostock Süd). Und damit nicht alle Damentitel an den TSV Rostock Süd allein gingen, gewann das Nachwuchstalent von Nord-West mit ihrer „Süd“-Partnerin mit 3:0 Sätzen und sicherte sich den Landesmeistertitel im Damendoppel.

27 Teams bildeten das Teilnehmerfeld im gemischten Doppel. Im Halbfinale setzten sich Sandy Lingstädt/Chris Rehberg (TSV Rostock Süd) gegen Ramona Möller/Michael Dinse (TSV Rostock Süd) mit 3:2 Sätzen und Sophia Scheel/Til Puhlmann (TSV Rostock Süd) gegen Claudia Probst/Erik Kneifel (TSV Rostock Süd/FSV Rühn) mit 3:2 Sätzen durch. Das Finale beherrschten Lingstädt/Rehberg und waren nach 11:4; 11:8 und 11:8 Landesmeister.

Im Einzelwettbewerb der Herren war die Frage, wer die Nachfolge des verhinderten Titelverteidigers Matthias Wähner und dem nach Siel gewechselten Sven Stürmer antreten würde. Vom TSV Rostock Süd erreichten Til Puhlmann, Chris Rehberg und Michael Dinse die Halbfinalspiele. Ihr Herausforderer war Adrian Große-Freese vom SV Medizin Stralsund. Das erste Kräftemessen entschied Große-Freese mit einem couragierten und spannendem 4:1-Sieg gegen Chris Rehberg. Michael Dinse, der in der 2. Mannschaft des TSV Rostock Süd spielt, ließ im zweiten Halbfinale dem jungen Til Puhlmann keine Chance und siegte ebenfalls mit 4:1 Sätzen. Es zeichnete sich ein spannendes Finale zwischen den „Underdogs“ ab. Große-Freese erkämpfte sich den ersten Satz mit 11:9. Davon überrascht gab Dinse auch den 2. Satz mit 2:11 ab. Als nach spannenden Ballwechseln der Stralsunder auch den 3. mit 11:8 gewonnen hatte, sah er schon wie der neue Landesmeister aus. Aber Michael Dinse zeigte seinen Kampfeswillen siegte anschließend mit 11:8. Seine Mühe aber wurde nicht belohnt. In Satz Nummer 5 war er dem mutigen Risikospiel von Adrian Große-Freese nicht gewachsen und verlor 2:11. Damit ging nach Jahren der Rostocker Herrendominanz ein Landesmeistertitel an den Strelasund.

Im Herrendoppel erreichte nur ein Rostocker Team das Halbfinale. Dinse/Puhlmann trafen dabei auf Kindt/Kneifel (FSV Rühn) und erreichten nach ihrem 3:0 das Finale. Das 2. Halbfinale wurde zwischen Bollensdorf/Kuty (1. TTC Greifswald) und Große-Freese/Matzke (SV Medizin Stralsund/1. TTC Greifswald) entschieden. In einem umkämpften Spiel setzte sich die Kombination aus Stralsund und Greifswald mit 3:1 durch. In einem der spannendsten Finalspiele der letzten Jahre gingen die Rostocker Spieler in Führung und gerieten nach zwei verlorenen Sätzen in Rückstand. Diesen glichen sie wieder aus. Im entscheidenden 5.Satz steigerte sich die Spannung bist zu den letzten Ballwechseln. Hier errangen Dinse/Puhlmann einen leichten Vorteil und nutzten diesen zum 11:8 Satzerfolg und zum Gewinn der Landesmeisterschaft.

Wenn es am Ende auch aussah, als wäre der TSV Rostock Süd der allein dominierende Verein im Nordosten, 3,5 von 5 Titeln gingen an ihn, so zeigten die weiteren Platzierungen der Vereine aus Stralsund, Greifswald, Parchim und Rühn, dass der TTVMV eine erweiterte Breite im Tischtennissport erreicht hat.

Im Rahmen der Siegerehrung dankte die Vizepräsidentin des TTVMV, Roswitha Wiencke, dem ausrichtenden SV Medizin Stralsund für die gute Unterstützung und reibungslose Durchführung dieser 31. Landesmeisterschaften.

Text: Siegfried Wellmann, TTVMV

Tischtennis Landeseinzelmeisterschaften in Stralsund |Siegerehrung Herreneinzel. Foto: Siegfried Wellmann

Siegerehrung Herreneinzel. Foto: Siegfried Wellmann (TTVMV)

Tischtennis Landeseinzelmeisterschaften in Stralsund |Siegerehrung Dameneinzel. Foto: Siegfried Wellmann

Siegerehrung Dameneneinzel. Foto: Siegfried Wellmann (TTVMV)