Rostock (LV MV). Es war wahrscheinlich der zunächst letzte Wettstreit des Dressurnachwuchses aus den ostdeutschen Landesverbänden für 2020. Für alle gilt (Zwangs-) Wettkampfpause und es geht in die Winterarbeit für die neue Saison.

Sehr gute Bedingungen vor Ort und ein engagiertes Veranstaltungsteam waren die Basis für gute Leistungen der Dressurjugend. Die Breite an Nachwuchsreitern ist sicherlich nicht in allen ostdeutschen Verbänden gesät, aber die errittenen Leistungen des Dressurnachwuchses zeigen deutliche Fortschritte und können sich bundesweit sehen lassen.

Zehn junge Damen machten sich mit ihren Ponys, Pferden, Eltern und Trainern auf den Weg nach Sachsen-Anhalt, kämpften mutig und wurden dafür belohnt. Betty Bünning, Larissa Bohnstedt und Stella Baranowski waren MVs Ponyvertreter. Betty konnte sich mit ihrem Pony Bonaparte in beiden Ponyprüfungen mit dem dritten Platz (67,308%) und vierten Platz (65,772%) belohnen. Stella zeigte viel Stehvermögen am Sonntag mit ihrer Startbereitschaft für die letzte Prüfung des Turniers und belegte mit ihrem Goldkind einen großartigen zweiten Platz in einer Dressurprüfung der Klasse L. In den FEI- Ponyprüfungen rangierte sie sich auf den Reserveplatz. Larissa mit Constantini stellten unter Beweis, dass es aufwärts geht.

Die jungen Children-Damen wuchsen im Finale Bernhard-von-Albedyll-Children-Förderpreises über sich hinaus. Der Lohn des Fleißes bedeutet für Lana Külper und Dozent den zweiten Platz und für Shary Kiana Brünner mit Livia Platz fünf in der Einzelwertung. In der Mannschaftsgesamtwertung sind sie mit der Unterstützung von Leela Meta Segebard mit Patricia nicht zu schlagen gewesen und konnten sich über den Mannschaftspokal freuen, der nun für ein Jahr in den Händen und der Pflege von Lana Külper als Bestplatzierte Childrenreiterin verbleibt. Große Freude im gesamten Team Mecklenburg-Vorpommern.

In der Altersklasse Junioren gingen Antonia Kurp mit ihrer Stute Cypres Two und Carolina Romanowski mit ihrer Donnerfee an den Start. Auch sie standen vor den schweren FEI-Aufgaben, die sie gut meisterten. Mit einem dritten Platz in der Mannschaftswertung des Finales des Bernhard-von-Albedyll-Junioren-Förderpreises haben sie sich in einem starken Feld gut behauptet. In der Finalprüfung belohnte sich Antonia mit Platz acht.

Prussendorf ist auch Austragungsort der Qualifikation zum Mitteldeutschen Jugendcup Dressur. Joya Catharina Stolpmann mit Dajano und Anna Rindler mit United Love waren die Vertreterinnen des Landesverbandes MV und kämpften um wertvolle Punkte, die in das Sportjahr 2021 mitgenommen werden.

Ein besonderes Dankeschön an Disziplintrainer Michael Thieme, der mit Rat und Tat der Dressurjugend zur Seite stand und sich natürlich besonders über seinen Schützling Lana Külper mit Dozent freute.

Die Sieger: