Jubel bei den Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin | Foto: Michael Dittmer

Foto: © Michael Dittmer

SSC Palmberg Schwerin tritt gegen einen Regionalpokalsieger an

Schwerin – Am Mittwoch, den 27. Juli 2022, wurden die Achtelfinalpartien des DVV-Pokals 2022/23 der Damen ausgelost. Die Auslosung wurde live von Sport1 übertragen, bei der Katharina Hosser als Moderatorin fungierte und Erfurts Außenangreiferin Antonia Stautz als Losfee. Der SSC Palmberg Schwerin wird auswärts gegen den Gewinner der Partie der Regionalpokalsieger aus Südwest und Südost antreten. „Es wird spannend sein, zu verfolgen, wer sich da durchsetzen wird. Von der Reise her ist es schon ein Aufwand, in den Süden zu fahren. Es gibt nie ein leichtes Los und der Pokal hat immer seine eigenen Gesetze, aber es hätte deutlich schlimmere Lose geben können. Es ist eine Aufgabe, die wir erfolgreich bestreiten müssen. Es wird das erste richtig wichtige Spiel der Saison, wo wir unbedingt weiterkommen wollen“, kommentiert Felix Koslowski, Trainer des SSC Palmberg Schwerin, das Los.

In der Saison 2021/22 war das Pokalabenteuer für die Schweriner schnell beendet. Bereits in der ersten Runde war nach einer 3:1-Auswärtsniederlage beim VC Wiesbaden Schluss für den DVV-Pokalsieger von 2021. Damit dies nicht wieder passiert, bereitet der 38-Jährige sein Team entsprechend vor. Zum ersten Mal wird er dabei die komplette Vorbereitung bestreiten können, da er nicht mehr in Doppelfunktion zusätzlich als Bundestrainer agiert.

Teambesprechung mit Coach Koslowski | SSC Palmberg Schwerin | Foto: Michael Dittmer

Foto: © Michael Dittmer

Die Achtelfinals finden am 12. und 13. November statt – zuvor werden noch am 23. Oktober die vier Regionalpokalsieger ermittelt, die sich dann fürs Achtelfinale qualifizieren. Das Viertelfinale ist für den 26./27.11. und das Halbfinale für den 10./11.12. terminiert. Das Finale des DVV-Pokals findet am 26.2.2023 statt.

Hier sind alle Begegnungen des Achtelfinals des DVV-Pokals 2022/23 der Damen im Überblick:

  • Sieger aus Nordwest-Nordost – Dresdner SC
  • Sieger aus West-Nord – Ladies in Black Aachen
  • Sieger aus Südwest-Südost – SSC Palmberg Schwerin
  • Sieger aus Ost-Süd – VC Wiesbaden
  • VfB Suhl LOTTO Thüringen – USC Münster
  • Allianz MTV Stuttgart – VC Neuwied 77
  • Schwarz-Weiß Erfurt – NawaRo Straubing
  • Rote Raben Vilsbiburg – SC Potsdam

 

Quelle: SSC Sport-Marketing