Mit der Siegerehrung am 11.08.2018 und der Übergabe der Pokale aus der Hand der Designerin Claudia Brepohl, ging eine überaus erfolgreiche diesjährige Weltmeisterschaft der Europe-Jollen vor Kühlungsborn zu Ende.

Foto: Gerd Böhme,
Pressewart Segelclub Kühlungsborn e.V.

Sieger in der Wertung der Männer wurde dabei der deutsche Teilnehmer Fabian Kirchhoff, der den Norweger Lars Johan Brodtkorb denkbar knapp auf den zweiten Platz verwies, den dritten Platz belegte der Däne Kristian Præst. Bei den Frauen siegte wie in den Vorjahren Anna Livbjerg. Mit vier ersten Plätzen, einem zweiten und einem dritten Platz zeigte sie der Konkurrenz deutlich, wer die weltbeste Europe-Seglerin ist. Den zweiten Platz belegte die Spanierin Ascension Roca de Togores Benabent und einen hervorragenden dritten Platz Stine Schreiber aus dem deutschen Team. Insgesamt kamen 4 deutsche Frauen unter die ersten zehn Plätze.

Foto: Gerd Böhme,
Pressewart Segelclub Kühlungsborn e.V.

Im Nationencup, der zwischen 8 teilnehmenden Nationen ausgetragen wurde, musste sich das Team aus Deutschland nur dem späteren Gesamtsieger Norwegen geschlagen geben und belegte hinter Dänemark einen hervorragenden dritten Platz. Während in der vorausgegangenen OpenWeek noch einzelne Rennen wegen Flaute abgesagt wurden, fielen in der Woche der Weltmeisterschaft Rennen Sturmwarnungen und widrigen Windverhältnissen zum Opfer, so dass die Weltmeister in nur 6 Rennen ermittelt wurden.
Insgesamt gingen zur Weltmeisterschaft 124 Männer und Frauen aus 9 Nationen an den Start, die weiteste Anreise hatten dabei der Kolumbianer Daniel Cabre Burniol und die Neuseeländerin Antje Müller, welche einen sehr guten 11. Platz in der Wertung der Frauen belegte.

Aber nicht nur sportlich war die OpenWeek 2018 mit dem folgenden Nationencup und der anschließenden Weltmeisterschaft ein voller Erfolg. Auch an Land und hinter den Kulissen zeigte sich die Erfahrung, die der gastgebende Segelclub Kühlungborn e.V. mittlerweile bei der Ausrichtung hochwertiger nationaler und internationaler Regatten hat. Dies hat sich in der Seglerszene herumgesprochen, so dass die Regatta-Anfragen der Klassen und Verbände jedes Jahr mehr werden und leider nicht alle berücksichtigt werden können.

Foto: Gerd Böhme,
Pressewart Segelclub Kühlungsborn e.V.

Schon seit Jahren verbinden den Segelclub Kühlungsborn und Matthias Müller, den zweiten Vorsitzenden der deutschen Europe-Klassenvereinigung freundschaftliche und sportliche Bande. So lag es nahe, als im vergangenen Jahr Matthias Müller an den Verein mit der Bitte um Unterstützung bei der Ausrichtung der Weltmeisterschaften in Deutschland herantrat. Während Matthias Müller und die Klassenobfrau Mecklenburg-Vorpommern, Ute Müller, den sportlichen Ablauf organisierten, war der Segelverein Kühlungsborn für die Logistik und den reibungslosen Ablauf an Land zuständig. So wurden mit Hilfe der Touristik Service GmbH (TSK) als Betreiber des Hafens Standflächen für die Jollen und Trailer geschaffen, das Festzelt der TSK wurde hergerichtet und es wurde für die ca 120 Teilnehmern mit ihren Trainern und Angehörigen ein Catering im Hafen organisiert.

Die größte Herausforderung aber war der lange Zeitraum, über den die Veranstaltungen liefen. Die ersten Anreisen erfolgten bereits am 28. Juli, die letzten Abreisen am 12. August. Eine Herausforderung, die nur durch die vielen freiwilligen Helferhände der Clubmitglieder bewältigt werden konnte. Aber auch auf seine langjährige Sponsoren und Unterstützer konnte der Verein wieder zählen. So wurde durch die Unternehmensgruppe Krebs Korrosionsschutz wieder ein zur Einsatzleitstelle umgerüsteter Bus zur Verfügung gestellt, aus dem heraus die landseitige Organisation erfolgte.

Die Getränkehersteller „Glashäger“ und „Christinenbrunnen“ konnten ebenso als Sponsoren gewonnen werden. Aufgrund des heißen Wetters eine äußerst willkommene Unterstützung. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Betreiber des Restaurants „Vielmeer“, Peter Weide, der seit Jahren den Segelclub Kühlungsborn als Sponsor weit über das übliche Maß hinaus unterstützt. So stellte er z. B. seine Yacht dem „Nordmagazin“ für einen Dreh über die Openweek zur Verfügung.

Foto: Gerd Böhme,
Pressewart Segelclub Kühlungsborn e.V.

Ein nach der Siegerehrung der Weltmeister sichtlich erschöpfter und gerührter Organisator Matthias Müller hatte allen Grund zur Freude über die gelungene Veranstaltung und der President der internationalen Europe-Klassenvereinigung, Paul Depoorter, beendete die Weltmeisterschaft mit den Worten: „Europesegler sind die besten, also sind die Weltmeister der Europe-Segler, die besten Segler der Welt“.

G.Böhme
Pressewart Segelclub Kühlungsborn eV