Carsten Darsow, Pressesprecher des 1. FC Mecklenburg Schwerin, zum Fußballlgeschehen in und um die Landeshauptstadt

Noch ist in der Fußball-Verbandsliga Winter-Pause. Am vierten Februar-Wochenende geht es aber auch dort weiter. Der FC Mecklenburg Schwerin muß dann auswärts beim Rostocker FC ran (23. Februar). Die Schweriner hatten bislang, nach 16 von 30 Spielen, was derzeit Rang sechs bedeutet, eine durchwachsene Spielzeit – „mit Luft nach oben“…

Symbolbild Fußball

Interview

Carsten Darsow, Pressesprecher des 1.FC Mecklenburg Schwerin, zur bisherigen Verbandsligasaison, zum Abschneiden des FC Hansa Rostock und zum kommenden „Champions League“-Duell FC Liverpool vs. FC Bayern München

„Es fehlt noch etwas die Schlitzohrigkeit…“

Frage: Die Hälfte der Spielzeit in der MV-Verbandsliga ist rum. Wie lautet die Zwischenbilanz aus Sicht des FC Mecklenburg Schwerin?

Carsten Darsow: Ich lag mit meiner persönlichen Einschätzung goldrichtig. Zum Anfang der Saison habe ich uns zwischen Rang fünf und acht gesehen, wobei – ich bin ehrlich – zum Anfang sehr skeptisch mit dem eingeschlagenen Weg war. Immerhin muss man sich vor Augen halten, dass wir einen mutigen Schritt gegangen sind, gleich sieben U 19-Spieler hochzuziehen. Dann verloren wir den Auftakt im Ergebnis mit 0:3 gegen Pastow recht deutlich und die Augenbraunen zogen sich hoch. Aber schon in diesem Spiel konnte man sehen, dass der FCM spielerisch eigentlich deutlich besser geworden ist. Hört sich jetzt natürlich komisch an, war aber so.

Darauf folgte auch eine kleine Serie mit fünf Siegen – und wir rieben uns die Augen. Es macht mittlerweile unglaublich viel Spaß,  der jungen Mannschaft beim Kicken zuzuschauen. Unvergessen die Rekord-Siege vor heimischem Publikum mit 10:1 gegen Hanse und sogar 14:0 gegen Stralsund. Der absolute Wahnsinn!  Nun stehen wir zwar „nur“ auf dem 6.Platz, aber sind trotzdem mit der Entwicklung der Mannschaft äußerst zufrieden. Außerdem ist der zweite Platz noch in Reichweite und unser Ziel, am Ende auf dem Treppchen zu stehen, immer noch in greifbarer Nähe.

Frage: Wo sind beim FCM momentan noch „Baustellen“? Was müßte sportlich noch besser werden?

Carsten Darsow: Na, richtig „Baustelle“ würde ich es nicht nennen, aber wenn wir etwas bräuchten, ist es noch die Schlitzohrigkeit. Halt auch einmal in gewissen Situation, einfach ein bisschen abgezockter zu sein…

Aber das wird die Zeit mit sich bringen. Erfahrungen sind zu sammeln und das geht eben nur, wenn man mal auch „den A… versohlt“ bekommt, wie eben bei der 0:5 Niederlage gegen Neubrandenburg. Nur an solchen Spielen  kann man wachsen und an gemachten Fehlern auch etwas ändern. In der Winterpause waren  wir jedoch ebenfalls auf dem Transfermarkt aktiv und haben zwei junge hungrige Offensivspieler verpflichten können, die uns im Angriff sicher verstärken. Immerhin kommen die Jungs – Berg Pekgür (TSV Schilksee) und Thorben Wurr (SV Eichede) – von Oberligisten aus Schleswig Holstein zu uns.

Frage: Der MSV Pampow ist den anderen Verbandsligisten davon geeilt… Was zeichnet die Pampower aus?

Carsten Darsow: Der MSV macht natürlich eine großartige Arbeit vor den Toren Schwerins! Ihr Vorteil ist, dass sie eine eingeschworene Mannschaft haben, die nun schon über Jahre zusammen und eingespielt ist. Mit punktuellen Verstärkungen konnten sie sich stets verbessern. Und sie haben den besonderen Sturm-Tank mit Johannes Ernst, der wahrscheinlich selbst wenn er nicht auf dem Feld steht, Tore für seine Mannschaft schießt… Mit 18 Toren in der Halbserie ist das schon ein ganz dickes Ausrufezeichen!

Wir haben dort im Auswärtsspiel zwar nur 1:1 Unentschieden gespielt, aber dennoch eine unserer besten Saison-Leistung gezeigt. Das war wirklich ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften und am Ende auch völlig in Ordnung, dass die Punkte geteilt wurden.

Frage: Beim FC Hansa Rostock läuft es trotz des letzten Heimsieges gegen Unterhaching auch nicht so „rund“… Wie ist Ihre Meinung zur aktuellen Saison der Hanseaten?

Carsten Darsow: Ja, der FC Hansa… Ich habe da gerade echt gemischte Gefühle. Ich denke, es war ein Fehler, vor der Saison mit der Aktion „Gemeinsam nach oben“, gleich Druck aufzubauen und unbedingt aufsteigen zu wollen. Die Erwartungshaltung war dann natürlich hoch! Dann wird in der ersten Runde im DFB-Pokal gegen einen Bundesligisten gewonnen (Anm.: 2:0 gegen den VfB Stuttgart am 18.8.2018!). Klar, Euphorie und der Gedanke Aufstieg wurde immer grösser! Der Druck aber auch! Und kaum lief es nicht gut, wurde plötzlich wieder alles in Frage gestellt.

Aber das ist halt auch immer eine Zwickmühle. Man muss sich vielleicht hinterfragen, ob zu der Kampagne  „Gemeinsam nach oben“ auch eine Mannschaft zusammengestellt wurde, die eben jene Qualität hat, um dieses Ziel überhaupt zu erreichen. Im Endeffekt wissen wir, dass diese dritte Liga unberechenbar ist und jeder wirklich jeden schlagen kann. Ebenfalls der vermeintliche Tabellenletzte.

Zur Winterpause wurde dann – wieder einmal – ein Umbruch durchzogen und Jens Härtel ein neuer Trainer und mit Piecke (Martin Pieckenhagen) ein neuer sportlicher Leiter vorgestellt, der mir bzw. uns aus dem FCM-Umfeld kein Unbekannter ist! (Anm.: Von 2014 bis 2016 Cheftrainer beim FCM.)  Ich habe Piecke eine SMS geschickt sowie viel Erfolg bei der neuen Aufgabe gewünscht und hoffe, dass er es schafft, unsere Kogge wieder so auf Kurs zu bringen, dass wir bald wirklich von der zweiten Liga sprechen können.

Letzte Frage: In der Champions League gibt es im Achtelfinale unter anderem den Kracher FC Liverpool gegen FC Bayern München (am 19. Februar in Liverpool und am 13. März in München). Was erhoffen Sie sich persönlich von diesem deutsch-englischen Fußball-Duell? Wer hat nach Ihrer Ansicht die besten Chancen für das Weiterkommen?

Carsten Darsow: Sehr gute Frage. „Fussball-Deutschland-England“ ist ja immer etwas Besonderes! Auch wenn es hier nicht um die Nationalmannschaft geht. Ja, die Bayern hinken Ihrer Form in dieser Saison etwas hinterher. Wenn man sich die Liga-Tabellen beider Vereine anschaut, hat Liverpool da einen klaren Vorteil. Allein schon beim Torverhältnis steht Liverpool mit 20 Toren besser da. Bayern mit drei Remis und vier Niederlagen, Liverpool mit fünf Remis und nur einer Niederlage. Nichts desto trotz geht es hier um einen anderen Wettbewerb.

Das werden zwei sehr interessante Spiele, bei denen wiederum Bayern einen kleinen Vorteil hat. Denn das Rückspiel findet dann in der Allianz-Arena vor heimischer Kulisse statt. Das kann am Ende entscheidend sein. Auch wenn ich Jürgen Klopp sehr gerne mag, aber am Ende wird sich Bayern ins Viertelfinale duseln. Zumindest hoffe ich das für uns und den deutschen Fussball.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement und viel Erfolg für den FC Mecklenburg Schwerin!

M. Michels

Übrigens: Die Schweriner Fußball-Fans, die auf eigenes Bezahl-TV verzichten, können das Spiel am 19. Februar im belasso-Sportzentrum (mit Catering) verfolgen.

Last but not least: Das Duell FC Liverpool gegen FC Bayern München ist nicht das einzige deutsch-englische Duell im CL-Champions League-Achtelfinale 2019. Zudem gibt es die Paarungen Tottenham Hotspur gegen Borussia Dortmund (13.2./5.3.) und FC Schalke 04 gegen Manchester City (20.2./12.3.).