Nachgefragt bei der DLRG Stralsund

Impression vom Schloss-Schwimmen in Schwerin 2017. Foto: M.M.

Sommerzeit ist in M-V  stets auch die Zeit der Langstreckenschwimmen. Das ist 2018 nicht anders. So fanden bereits das 15. Inselschwimmen Hiddensee-Rügen und das 17. Warnowschwimmen statt. Es folgen unter anderem noch das 49.Müritzschwimmen (4.August),  das 14. Schweriner Schloss-Schwimmen (14. August), das 20. Vilm-Schwimmen (25. August) und das 24. Wismarbucht-Schwimmen (26. August).

Anfang Juli lockte zudem das traditionsreiche Sundschwimmen an die Meerenge vor Rügen. In diesem Jahr wurde aufgrund des zu starken Windes jedoch nicht nicht von Altefähr nach Stralsund, sondern von Parow nach Stralsund geschwommen. Das Sundschwimmen wurde auch in diesem Jahr maßgeblich von der DLRG Stralsund organisiert.

Interview

Ulf Schwarzer, erster Vorsitzender der DLRG Stralsund über das Sundschwimmen 2018

„Es war wieder ein anspruchsvolles Sundschwimmen…“

Frage: Das 54. Sundschwimmen ist schon wieder Historie. Wie war der Zuspruch? Wer setzte sich bei den Frauen und bei den Herren letztendlich durch?

Ulf Schwarzer: Der Zuspruch zur Veranstaltung war wieder riesig. Wir hatten Startnachfragen von über 1.600 Sportlern, von denen dann 1.100 Sportler durch Überweisung der Meldegebühr einen Startplatz erhalten konnten. Trotz der kurzfristigen Verlegung der Strecke auf Grund des starken Nordwest-Windes war es ein anspruchsvolles Sundschwimmen über 2.400 Meter.

Bei den Frauen gewann Ina Ziegler aus Berlin in 38 Minuten und 22 Sekunden. Tom Maron aus Bremen wurde erneut Sieger bei den Herren in 33 Minuten und 49 Sekunden. Neben Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland waren 2018 auch Schwimmerinnen und Schwimmer aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Tschechien am Start.

Frage: Das Sundschwimmen wird maßgeblich von der DLRG Stralsund organisiert. Wie viele Mitglieder zählt ihre Ortsgruppe? Wie beurteilen Sie deren Entwicklung in den letzten Jahren?

Ulf Schwarzer: Die DLRG-Ortsgruppe Stralsund hat zurzeit 510 Mitglieder, darunter über 50 Prozent Kinder und Jugendliche. Diese Zahl haben wir seit circa 2013 und halten sie recht konstant. Vielmehr ist im Moment auch nicht möglich, weil unsere Trainingsstätte die Stralsunder Schwimmhalle im HanseDom ist und diese kaum weitere Kapazitäten bietet. Mit der Einweihung unseres Vereinshauses im Juni 2015 haben wir allerdings fantastische Bedingungen für die Vereinsarbeit und das Freigewässertraining der Rettungssportler.

Frage: Prominente Mitglieder der DLRG Stralsund sind unter anderem Christian Ertel, Danny Wieck oder Kevin Lehr. Alle drei konnten schon große Erfolge bei WM und „World Games“ feierten. Wieck und Ertel starteten beim diesjährigen DLRG-Cup vor Warnemünde jedoch für die DLRG Anklam. Was war der Grund dafür?

Ulf Schwarzer: Beim DLRG-Cup sind Danny Wieck und Christian Ertel in der Tat für die DLRG-Ortsgruppe Anklam gestartet. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich mit Christoph Ertel und Paul Wilde zwei Stralsunder Sportler auf ihre Ausbildung und Beruf konzentrieren und wir dadurch selbst im Moment kein starkes Herren-Team aufstellen können.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Sundschwimmen!

M. Michels