Mannschaftsfoto MV Team

Ringer Albert Lawrenz vom HAC Stralsund genoss es, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Teamkollege Matti Stolt freute sich ebenso über Silber bei den Deutschen Meisterschaften. Das MV-Team wird Fünfter in Warnemünde.

Für einen Augenblick stand Matti Stolt die enttäuschende Gewissheit ins Gesicht geschrieben: Gold ist weg. Das Ringertalent vom HAC Stralsund wurde von seinem Finalgegner Eugen Schell (Lahr) wuchtig auf die Matte geworfen und hatte keine Chance mehr, den Punkterückstand von 0:9 aufzuholen. Doch nur wenige Minuten nach dem letzten Kampf bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend in Warnemünde war die Enttäuschung verflogen. „Die Freude über Silber überwiegt ganz klar. Das ist mein größter Erfolg bei den Kadetten“, sagt der 16-Jährige mit breitem Grinsen.Ebenso breit lächelte Teamkollege Albert Lawrenz, als er erstmals in seiner jungen Ringerkarriere bei Deutschen Meisterschaften ganz oben auf dem Siegerpodest stand. „Das ist definitiv ein geiles Gefühl, da oben zu stehen“, sagt der 14-Jährige. Einer der Jüngsten im Teilnehmerfeld hatte in der Gewichtsklasse bis 45 Kilogramm mit seinem einzigen Kontrahenten keine große Mühe, siegte zweimal durch technische Überlegenheit.Auch dank Stolts Silber- (bis 60 kg) und Lawrenz’ Goldmedaille landete die 13-köpfige Mannschaft von MV bei den Heim-Meisterschaften im Länderranking auf Platz fünf von 17. Der dritte Stralsunder, Henning Löbl (bis 65 kg), verpasste weiteres Edelmetall um Haaresbreite. Im letzten Vorrundenkampf gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm fehlte ihm nur ein Wertungspunkt für das Finale. So wurde er am Ende vor den Augen von Olympiasieger, Welt- und Europameister Maik Bullmann, der als Nachwuchs-Bundestrainer die Talente sichtete, Fünfter. Bester Rostocker wurde Justin Schimpf (PSV Rostock), der sich im Kampf um Platz drei (bis 71 kg) geschlagen geben musste.Für die kleine Grimmener Delegation wurden die Meisterschaften zur Lehrstunde. Der einzige Starter von Athletic Energy, Pascal Marlow (bis 71 kg), schied nach zwei verlorenen Kämpfen aus. „Ich hatte mehr erhofft“, sagt der Meisterschaftsneuling, der nach seinem Aus die weiteren Kämpfe von der Tribüne aus aufsaugte. Auch sein Trainer, Mathias Schuck, dessen letzte Meisterschaft als Nachwuchsringer 21 Jahre zurückliegt, zeigte sich beeindruckt: „Die Deutsche Meisterschaft ist noch mal ein anderes Kaliber! Ich habe auch als Trainer hier viel gelernt.“

Die Platzierungen der MV-Ringer: 1. Albert Lawrenz (Stralsund, bis 45 kg), 2. Matti Stolt (Stralsund, bis 60 kg), 4. Justin Schimpf (Rostock, bis 71 kg), 5. Henning Löbl (Stralsund, bis 65 kg), 7. Lenny Grünheid (Demmin, bis 65 kg), 8. Lenny-Tom Mantau (Warnemünde, bis 55 kg), 9. Max-Marten Lüttge (Warnemünde, bis 80 kg), 12. Anton Lemke (Greifswald, bis 65 kg), 15. Jason Gallinat (Warnemünde, bis 60 kg), 17. Karl Thoms (Warnemünde, bis 65 kg), 18. Moritz Wiese (Demmin, bis 71 kg), 19. OrestiMece (Greifswald, bis 65 kg), 25. Pascal Marlow (Grimmen, bis 71 kg)