Im Gespräch mit Dr. Georg Weckbach, Präsident des Tischtennis-Verbandes MV

Das tischtennissportliche 2019 war schon ereignisreich und wird es auch in den kommenden Monaten sein. Es stehen zahlreiche regionale, nationale und internationale Turniere auf dem Programm. Einige wichtige Wettkämpfe gab es schon in MV, so unter anderem das Tischtennis-Turnier der Tausend Mitte April in Neubrandenburg.

Welche Herausforderungen gibt es 2019 noch für den regionalen Tischtennissport? Nachgefragt beim Präsidenten des Landesverbandes…

Symbolbild – Tischtennis

Herr Weckbach, ganz kurz skizziert: wie beurteilen Sie die Entwicklung Ihrer Sportart in MV?

Dr. Georg Weckbach: Der Tischtennis-Sport hat sich in den letzten Jahren in MV gut entwickelt. Entgegen dem bundesdeutschen Trend haben wir einen ständigen Mitgliederzuwachs. Es erhöhte sich die Anzahl der TTVMV-Vereine im Jahr 2018 auf 142 mit 4.353 Mitgliedern. Und die Gesamt-Mitgliederzahl der Tischtennisspieler (Tischtennis spielende LSB-Mitglieder) beträgt 5.782.

Und wie steht es um den Zuspruch beim Nachwuchs? Sind genügend Trainer und Übungsleiter vorhanden?

Dr. Georg Weckbach: Mehr Zuspruch im Nachwuchsbereich wäre durchaus besser. Aber die Entwicklung ist sehr erfreulich. Mit der Einführung der Städte-Cup-Serie haben wir für alle Nachwuchsspieler eine Turnierform gefunden, die auch kleinen Vereinen eine Möglichkeit der Wettkampfteilnahme bietet. Erfolge im Spitzensport des Nachwuchses auf norddeutscher Ebene zeigen, dass wir auch in diesem Bereich auf dem richtigen Weg sind und genügend Betreuer und Trainer vorhanden sind.

Leider müssen wir aber auch mit der Vielfalt der Angebote für den Nachwuchs leben – immer mehr Kinder und Jugendliche kommen zum regelmäßigen Training, haben jedoch keine Zeit für Wettkämpfe am Wochenende.

Was sind bzw. waren die wichtigsten regionalen Turniere 2019?

Dr. Georg Weckbach: Unsere wichtigsten Turniere waren die Landesmeisterschaften der Damen und Herren im Januar. Die Landesranglisten der Damen und Herren (im September) sind ebenfalls ein besonderer Höhepunkt. Auch die Landesmeisterschaften des Nachwuchses (im Dezember) und der Senioren(im Januar) gehören zu den wichtigsten Turnieren.

In Neubrandenburg findet jährlich im April das TTT  (Tischtennisturnier der Tausende) statt – in diesem Jahr zum 50. Male. Auch Schwerin gestaltet Tischtennis-Tage. Dazu gibt es jährliche Turniere wie den Müritz-Cup (August), das Landespokalturnier (September), das Oster-Turnier in Parchim, die Internationalen Stadtmeisterschaften und den Pomerania Cup (Mai) in Stralsund.

Welches sind eigentlich MVs Tischtennis-Zentren?

Dr. Georg Weckbach: Derzeit spielen in den überregionalen Spielklassen der TSV Rostock Süd und der SC Parchim. In der Verbandsliga sind außerdem der 1. TTC Greifswald, der FSV Rühn, der TTSV Neubrandenburg, der Blesewitzer SV, der TTC Kröpelin, Nord West Rostock  und Post Wismar vertreten. Weitere Zentren sind der SV Medizin Stralsund (mitgliederstärkster TT-Verein in MV!) und der TTSV Anklam.

Zur WM Ende April in Budapest: Wie ist Ihre Meinung zu den Resultaten der DTB-Athleten?

Dr. Georg Weckbach: Die WM in Budapest war durchaus eine Standortbestimmung im Welt-Tischtennis-Sport. Erfreulich aus deutscher Sicht waren die Starts in den Doppel-Konkurrenzen – auch wenn hier durch die Erkrankung von Timo Boll Grenzen gesetzt wurden. Für die Olympischen Spiele erwarte ich eine deutliche Steigerung und bessere Ergebnisse.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Tischtennissport!

mic

In Budapest, bei den WM vom 21. bis 28.April 2019, dominierten einmal mehr die Spielerinnen und Spieler aus China, die alle fünf Titel gewannen. Dazu einmal Silber und sechsmal Bronze. Weitere Medaillen gab es für Japan, Rumänien, Schweden, Spanien, Deutschland, Portugal und Südkorea. Aus deutscher Sicht gewannen Patrick Franziska/Petrissa Solja Bronze im Mixed-Doppel.

Seit 1988 ist Tischtennis übrigens olympisch. Die deutsche Bilanz (1988-2016): dreimal Silber, viermal Bronze. Im Vergleich: China errang bislang 28 der insgesamt 32 vergebenen Goldmedaillen.