Heidepokal fĂŒr Neustrelitzer Michel Suhr

Weitere Sieger: Kevin Saar EM-Quad-Estland; Niklas Ohm DM-65; Simon LĂ€ngenfelder-DM-85

Vellahn: Es sollte der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des MC Vellahn im ADAC werden, das Motocross-Wochenende auf ihrer bestens vorbereiteten Rennbahn. LÀufe um die Quad-Europameisterschaft, um die DM in den Klassen 65 und 85 ccm sowie um den traditionellen Open Heidepokal standen auf der Tagesordnung. Alles klappte hervorragend, der Zeitplan wurde auf die Minute eingehalten und nur ein einziger kleiner Unfall war zu beklagen.

Aber leider machte das Wetter nicht so richtig mit. Die Crosser kamen sehr gut damit klar, aber zahlreiche Zuschauer wurden von den zweitweise auftretenden Regenschauern abgehalten, denn das Rennen hatte mehr als die 1.800 Zuschauer, unter Einbeziehung der Fahrer und Betreuer, verdient. Etwas unglĂŒcklich war die Einteilung der Klassen ĂŒber die zwei Renntage, aber da unterlag der Verein den Vorschriften der Motorsportföderation.

So war es erforderlich, dass die LÀufe um den Heidepokal bereits am Sonnabend ausgetragen wurden und sie hatten bei den Fans, bei aller WertschÀtzung der PrÀdikatslÀufe, die höchste PrioritÀt.

Dementsprechend hoch war der Spannungsgehalt bei den WertungslĂ€ufen um den Heidepokal in der Openklasse, der zugleich fĂŒr die Landesmeisterschaft gewertet wurde. Lange sah es nach einem klaren Erfolg des Burg Stargarders Dan Kirchenstein aus, der den ersten Lauf gewann, aber im zweiten Lauf nach einem Ausrutscher seine abermalige FĂŒhrung einbĂŒsste.

… Und so nutzte Michel Suhr vom MC Mecklenburg Strelitz seine Chance und gewann den Heidepokal vor Kichenstein und dem gleichfalls ĂŒberzeugenden Oskar Hotho vom Fichtenring Burg Stargard. Punktgleich mit Hotho, belegte Danny Wolter auf seiner Heimbahn den vierten Platz vor Marvin Beier vom MC Rehna.

Die EuropameisterschaftslÀufe der Quads mit 15 Startern aus neun Nationen zeigten, was sie drauf hatten, auch wenn im zweiten Lauf nur noch elf das Ziel erreichten. Bedauerlich war es, dass kein deutscher Fahrer dabei war.

Klar ĂŒberlegen holte sich der Este Kevin Saar den Tagessieg vor Janis TanhuanpÀÀ und Roman Gwizda aus Polen.

Beim Interview nach der Siegerehrung betonte Kevin Saar: „Die Bahn hatte Europameisterschaftsniveau und die regendurchweichte Bahn hat uns alles abgefordert.“

Bei den LĂ€ufen die DM der 65er Klasse gab es einen Doppelsieg fĂŒr die M-V-Starter Niklas Ohm vom PSV Schwerin vor Paul Neunzling vom MC Prisannewitz und dem weiter in der Gesamtwertung fĂŒhrenden Leon Rudolph aus GĂ¶ĂŸnitz.

Publikumsliebling war der Kleinste im Starterfeld, Robin Sternberg auf seiner Heimbahn, der den fĂŒnften Platz belegte und sich ĂŒber eine „fette“ SponsorenprĂ€mie freuen konnte.

In der 85er DM Klasse siegte Simon LĂ€ngenfelder aus Oberkotzau vor dem Dreitzscher Nikita Kucherow und Vico Greutmann aus Merishausen.

Bester M-V Starter war Nick Sellahn vom MC Rehna auf Rang neun. Leider nur Zuschauer wegen einer Trainingsverletzung und Co-Moderator war der Lokalmatador Cato Nickel, der in einer Woche seinen Gips los wird.

Von  den FIM-Verantwortlichen wurde der Veranstalter fĂŒr eine tadelsfreie DurchfĂŒhrung der Veranstaltung gelobt und der  Clubvorsitzende AndrĂš Eltermann zog ein erstes Fazit: „Wir werden alles auswerten, lassen uns nicht entmutigen und werden uns bei einer erneuten hochkarĂ€tigen Veranstaltung weiter verbessern. Dann hoffen wir auch, dass dann das Wetter auf unserer Seite steht.“

Horst Kaiser

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top