„Wismar hat uns heute ganz klar unsere Grenzen und vor allem Defizite aufgezeigt.“

Heimspielniederlage des HC Vorpommern-Greifswald gegen die TSG Wismar | Handball in Mecklenburg-Vorpommern

Foto: © André Geschweng

Die Boddenstädter fanden gegen den Titelfavoriten der TSG Wismar gut ins Spiel und zogen in den Anfangsminuten auf 5:2 davon. Doch das frühe Teamtimeout von Gästetrainer Sven Hühnerbein brachte die Greifswalder gewaltig durcheinander. Viele überhastete Torabschlüsse und ein viel zu nervöses Auftreten über knapp 15 Minuten wurden von den Männern der TSG Wismar mit einem 11:0 Lauf bestraft. So stand es nach 23 Spielminuten 6:13 für die Gäste. Dennoch gaben die jungen Greifswalder nicht auf, zeigten eine starke Moral und kämpften sich Stück für Stück bis auf 16:20(45. Spielminute) heran. Einige Zeitstrafen und kleinere Unkonzentrierteiten ließen die Gäste bis zur Schlusssirene noch auf 22:30 davonziehen.

„Wismar hat uns heute ganz klar unsere Grenzen und vor allem Defizite aufgezeigt. An diesen Schwächen werden wir in der spielfreien Zeit im Training arbeiten. Wir haben es in den ersten 3 Spielen leider noch nicht geschafft, unser durchaus großes Potential über die vollen 60 Minuten abzurufen. Das ist jedoch völlig normal nach der langen Pause und dem Umbruch innerhalb des Teams. Die ausgeglichene 2. Spielhälfte mit großem Kampf und Einsatz zeigt uns dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ resümiert HC Trainer Ben Teetzen.

Für das Team um Kapitän Mikka Wessel geht es nun in eine 3-wöchige Handballpause, welche am 17.10.2020 in Ribnitz – Damgarten mit einem Auswärtsspiel endet.

Für den HC spielten: Surke, Schäfer, Elshahawi(alle im Tor) – Kleiner 1, Lang, Wessel 2, Osnowski, Mahlitz 4, Bach 2, Dachner, Strasburger, Brun, Willing 4, Kusterer 9/4.

Text: Max Surke (HCVG)