In Hamburg fand am vergangenen Wochenende die Norddeutsche Rangliste U17/19 statt. Der BSC 95 Schwerin ging dort mit drei Spielern an den Start und hoffte auf einen einige Podestplätze. Am Samstag fingen die Mixed und Einzel an, Sonntag kam noch das Doppel hinzu.

Luca Wiechmann (BSC 95 Schwerin) im Ausfallschritt - Archivfoto: BSC 95 Schwerin

Luca Wiechmann am Netz.    Archivfoto: © BSC 95 Schwerin

Luca Wiechmann war der Jüngste unserer Starter und startete eine Altersklasse höher in der U17. Im Mixed mit seiner Partnerin Marleen Schwabe ging es gut los. Sie konnten in drei Sätzen die an 4 gesetzte Paarung besiegen und kamen damit in die nächste Runde. Auch dort legten die beiden ein sehr gutes Spiel an den Tag. Nach zwei schnellen Sätzen lag das Halbfinale vor ihnen. Leider mussten die beiden sich hier geschlagen geben. Auch im Spiel um den 3. Platz zog das gemischte Doppel aus Berlin/Schwerin den Kürzeren, womit es nur den undankbaren 4. Platz gab. Trotzdem ist dies für die beiden U15er in der höheren AK eine mehr als zufriedenstellende Leistung.

Auch Fabian Bebernitz konnte mit seiner Partnerin Kaja Zabinski das erste Spiel locker nach Hause bringen. Im Viertelfinale verschliefen die beiden den Start, konnten sich ins Spiel wieder hereinkämpfen. Am Ende reichte es jedoch nicht für den Sieg. Es folgten zwei Dreisatz-Thriller, die verdient für die beiden ausgingen. Damit erspielten sie sich den 5. Platz.

Das Einzel verlief bei Luca ziemlich ähnlich. Das erste Spiel souverän gewonnen, im Viertelfinale ging es dann jedoch gegen den späteren Sieger Rasmus Hommelgaard. Nach fast 40 Minuten musste sich das Schweriner Talent mit 21:16 und 21:17 beugen. In den folgenden Spielen sah es wieder gut aus. Kurzer Prozess wurde mit Jannik Schmidt gemacht, im Spiel um Platz 5 galt dies auch im ersten Satz. Leider musste sich Luca dort dann doch im dritten Satz ergeben und wurde 6. Starke Spiele und auch ein super Ergebnis für den 14 Jährigen.

Madeleine Hardt musste das Mixed aufgrund der Abwesenheit ihres Partners aussetzen. Im Einzel hatte sie eine taffe Auslosung. Gegen Patricia Reu, die 4. wurde, spielte sie stark auf. Mit 21:16 und 21:13 war zwar kein Sieg gesichert, jedoch ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegen Alina Kümmel konnte sie leider nicht dieselbe Leistung zeigen, was zu ihrem Ausscheiden führte.

Fabi tat sich sehr schwer, vom Mixed ins Einzel umzustellen. In einem Spiel, das scheinbar weder er noch sein Gegner gewinnen wollten, ging er letztendlich doch siegreich vom Feld. Mit 21:14 in beiden Sätzen besiegte Holger Herbst den Schweriner. Nach einem Sieg durch Aufgabe wurden die Plätze nicht mehr ausgespielt, somit 9-12 für Fabi.

Samstag war geschafft, Sonntag und die ersehnten Doppel standen auf dem Programm. Luca und sein Partner Erik Tilch waren an 2 gesetzt. Schon im ersten Spiel platzte hier leider der Traum von Medaillen. In ihrem Viertelfinale mussten sie nach drei harten Sätzen in die untere Hälfte des Baumes. Darauf folgte ein solides Spiel und ein klarer Sieg. Den 5. Platz in Aussicht gaben die beiden nochmal alles. Leider triumphierten die Gegner.

Madeleine spielte erstmals mit Janika von Appen. Das noch uneingespielte Paar musste direkt gegen die späteren 4. ran. Mit 21:18 und 21:17 hielten sie guten Widerstand, kamen jedoch ebenfalls nicht weiter. Im nächsten Spiel konnten sie ihre Klasse zeigen und gewannen dieses für sich. Am Ende reichte es für den 6. Platz, was für ein erstes Mal Doppel zufriedenstellend war.

Den Abschluss machte Fabian und sein Partner Erik Bohnsack. Direkt im Viertelfinale gegen die Brüder Anton und Henry Fösten verloren sie. Wiedereins hieß es damit: kämpfen für den 5. Platz. Auch hier gewannen sie die erste Runde, aber letztendlich reichte es wieder nur zum 6.

Am Ende der Tage sieht man viele Platzierungen um 5-6 herum. Auch wenn dies noch nicht das Podest ist, haben die Schweriner eine sehr gute Leistung gezeigt. Man sieht die Stärken und Schwächen der Spieler und wird sie hoffentlich bis zur nächsten Rangliste und der Meisterschaft ausgemerzt haben.

Text: Richard Edelmann /BSC 95 Schwerin