BSC wir dritterfolgreichster Verein beim Güstrower Kinder- und Jugendpokal

Am Samstag machten sich 9 Schweriner Nachwuchsspieler zusammen mit ihren beiden Trainern Robert Hendemann und Patrick Dettmann auf in die Barlachstadt Güstrow. Für vier der jungen Badmintonasse sollte das größte Nachwuchturnier des Landes als Auftakt in die neue Saison dienen. Für die anderen fünf war es überhaupt das erste Turnier, dass sie für den BSC 95 bestritten.

Die Voraussetzungen waren für alle bestens, die Gegebenheiten vor Ort super und und der Turnierablauf reibungslos. Am Ende, nach rund 7 Stunden Spielzeit hatten alle Neun einen Sack voller Matches hinter. Während die einen ihre Favouritenrolle bestätigten konnten (Neil und Madeleine) präsentierten sich die anderen zur Zufriedenheit mit bester Leistung in der 12-Feld-Halle. So kam es auch, dass der BSC 95 trotz Fehlens einiger Leistungsträger und Nachwuchshoffnungen und mit nur 4 aktiven Ranglistenspielern vor Ort den dritten Platz in der Vereinswertung erzielte. (hinter Göhren und Güstrow).

Aber nun zu den Erfolgen: Neil machte es in der U17A noch einmal spannend nachdem er mit souveränen Siegen ins Finale vorrückte. Gegen seinen Greifswalder Gegner Werschnik lag er im ersten Satz sogar mit 16:9 hinten. Dann aber zog er durch und entschied diesen und den zweiten Satz für sich. Turniersieg.

Madeleine musste sich gleich in der Gruppe gegen die Berliner Kaderspielerin Schwabe (SG EBT Berlin) geschlagen geben. In allen folgenden Entscheidungen setzte sie sich dann erwartet durch und traf so erneut im Finale auf die zwei Jahre jüngere Berliner Meisterin. Mit großem Kampfgeist setzte sich die 16-Jährige gut in Szene, führte im zweiten Satz sogar mit 11:10. Am Ende war ihhre Kontrahentin aber einfach besser und nach zwei schönen Sätzen stand der 2. Platz für Madeleine fest.

Auch Milena, erstjährig in der U17 zeigte sich von ihrer besten Seite. In ihrer Gruppe zwang sie sogar ihre einen Kopf größere Gegnerin Westphal (Empor Göhren) in den dritten Satz. Auch wenn sie das Spiel verlor, kämpfte sie sich anschließend bis ins Spiel um Platz 3. Dort, wieder auf Westphal treffend, war aber konditionell Schluss. Mit dadurch vielen leichten Fehlern war ein Sieg nicht drin und am Ende stand der ungeliebte 4. Platz zu Buche.
Ly befand sich leider in der selben Gruppe wie ihre Doppelpartnerin Madeleine. Da nur die ersten beiden Gruppenvorderen um Medaillen spielen konnten, war das Treppchen für sie so nicht machbar. Dennoch, leicht machte sie es ihren Kontrahentinnen definitiv nicht.

In der Leistungsklasse B schlugen Bruno (U11), Jonas (U13), Felix (U15), Simon und Neuzugang Domenic (beide U17) auf. Mit jeder Menge Ehrgeiz und Kampfgeist traten sie stets ihren Gegnern entgegen, auch wenn diese teils älter waren (einige Altersklassen mussten zusammengelegt werden). Zwar mussten alle fünf noch jede Menge Lehrgeld zahlen, aber ein paar wichtige Erkenntnisse brannten sich jetzt mit Sicherheit in ihre Köpfe: „Einen Clear ins Hinterfeld zu schlagen, hat so manchen Vorteil“, „den Gegner anzuspielen bereitet nur diesem Freude“ und „die leidlichen Umsprünge: könnten die Trainer etwa Recht behalten, dass man die nicht nur können sondern auch im Spiel machen muss?“.

Dennoch, am Ende durften sich auch Bruno, Felix und Simon über Silber sowie Jonas über Bronze freuen. Denn auch wenn manch A- und B-Gruppe oder Altersklassen zusammengelegt wurden, für die Medaillenwertung wurden sie wieder getrennt.

Ein schöner Tag in Güstrow mit viel Spaß und tollen Spielen. Die erste Rangliste kann kommen…

pd