Badmintonverband und BSC 95 Schwerin richten erstes Turnier seit 11 Monaten aus

Na das war doch ein gelungenes erstes Ranglistenturnier nach so unglaublich langer Pause. Genauer das erste in Mecklenburg-Vorpommern seit Oktober 2020. Krass, wenn man so darüber nachdenkt. Trotz des kleinen Teilnehmerfeldes (nach wenigen Absagen 44 Starter:innen) in den AK U13 und U17 gab es allerhand spannende Spiele, aufregende Fights und die eine oder andere Überraschung zu bestaunen. Leider hatten wir selbst zwei Kids weniger als gehofft ins Feld führen können. So waren es nur Mahan, Felix Levi, Lara und Bruno, die die BSC-Farben trugen. Alle fünf zeigten sich aber um so motivierter und zielstrebiger.

Die Badmintonjugend konnte in Schwerin endlich wieder Ranglistenpunkte sammeln. Foto: BSC 95 Schwerin

Mahan hatte etwas Pech mit seiner Auslosung in Runde eins. Er musste gleich gegen den an drei gesetzten Mats Wohlers ran. Nach dem er das Match zu 13 und zu 17 verlor, ist die Chance zu einem Podestplatz somit früh unmöglich geworden. Seine beiden folgenden Spiele gegen Mater und Mehlhorn konnte Mahan dann wieder für sich entscheiden.

Bruno und Lara schlugen sich derweil beachtlich. Bruno schrammte nach zwei gewonnen Spielen und einer Niederlage gegen den späteren Sieger Felix Hellbach im Spiel um Platz drei nur knapp an Bronze vorbei. Im letzten Match hatte der junge Schweriner das Nachsehen gegen Emil Pohl und verlor nach hartem Fight zu 13 und zu 16. Beim nächsten Mal dann halt.
Lara fehlte, trotz fleißiger Wettkampfvorbereitung, letztendlich noch die nötige Spielerfahrung und die Übersicht in knappen Spielsituationen. Mit Platz 6 kann Sie aber vorerst zufrieden sein.

Felix hatte am gesamten Wettkampftag so seine Höhen und Tiefen, konnte allerdings zwei wichtige Partien für sich entscheiden. Und mit Platz 7 konnte er seinen Setzplatz um zwei verbessern. Levi, von Position 2 in der U17 gestartet, war schließlich der einzige aus dem Schweriner Aufgebot, der sich Edelmetall schnappen konnte. Lediglich im Finale erwies sich das Göhrener Talent Finn Hellbach als unbezwingbar. Glückwunsch zu Silber.

Die Platzierungen teilten sich am Ende die Vereine SG Empor Sassnitz, PSV Badminton Rostock, TSV Empor Göhren, BSV Einheit Greifswald, TSG Bergedorf von 1860 (Hamburg) und natürlich der BSC 95 Schwerin.

Zum Schluss sei noch einmal allen Mitwirkenden gedankt: Maraike, Ly und Madeleine für die tatkräftige Turnierunterstützung sowie Michael und Ilka für die perfekte Turnierleitung. Ein Dank gilt gleichwohl den anwesenden Vereinen fürs dabei sein. Die freundliche Unterstützung seitens der Schweriner Buchhandlung Thalia darf nicht unerwähnt bleiben.