© HVMV

Bei der Sportlerehrung des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LSB) am 9.März 2019 im Rathaus der Hansestadt Rostock wurde dem Präsidenten des Handballverbandes Mecklenburg-Vorpommern Peter Rauch eine hohe Ehrung zuteil: Er erhielt die durch die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig verliehene Sportplakette des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Sportplakette des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist als Auszeichnung für besondere Leistungen und Verdienste um den Sport bestimmt und wird Sportlerinnen und Sportler, die hervorragende sportliche Leistungen vollbracht und ihren ständigen Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben sowie Personen, die sich um die Entwicklung und Förderung des Sports im Land besonders verdient gemacht haben, verliehen.

Die Ehrung für Peter Rauch in der Hansestadt Rostock wurde in einer Auszeichnungs-Matinee durch die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Sportministerin) Birgit Hesse und den Präsidenten des Landessportbundes Andreas Bluhm vorgenommen (s. Foto).

In der Matinee gab es weiterhin die Ehrung mit dem Ehrenpräsent der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Verleihung der Ehrennadel des LSB in Gold, der Ehrenplakette des LSB und die Vergabe des Ehrenpreises des LSB. Außerdem wurden die besten Sportlerinnen und Sportler aus Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

In ihrer Auszeichnungs-Laudatio  stellte Sportministerin Birgit Hesse Meilensteine aus seinem vorbildlichen Handball-Engagement heraus: „ Peter Rauch begann mit 10 Jahren Handball zu spielen. Über die Schweriner Heinrich-Heine-Oberschule kam er zu der damaligen TSG Schwerin-Lankow. Mit diesem Verein wurde er 1966 Deutscher Vizemeister der DDR und ein Jahr später als BSG Post Schwerin sogar DDR-Meister. Er reifte zum Jugendnationalspieler. Von 1970 bis 1986 gehörte Peter Rauch der Oberligamannschaft von Post Schwerin an und absolvierte über 1000 Spiele für diesen Verein.

Nach seiner aktiven Zeit führte er unter Anderem als Trainer die A-Jugendhandballer seines Vereins 1987 in die höchste Spielklasse, in die DDR-Juniorenliga.

Auch als Schiedsrichter war er mit seinem langjährigen Gespannpartner Klaus-Peter Hopp sehr erfolgreich. Er pfiff in der DDR in den höchsten Ligen und gehörte nach der Vereinigung beider deutscher Handballverbände zum A-Kader der 1. Handball-Bundesliga.

1989 wurde er Vorstandsvorsitzender der BSG Post Schwerin. Daraus entwickelte sich eine 22-jährige Präsidentschaft beim SV Post Schwerin.

Von 2008-2013 war Peter Rauch Präsidiumsmitglied der DKB-Handball-Bundesliga und dort Vizepräsident 2. Bundesliga. Seit 2015 ist er der Präsident des HVMV.“

Birgit Hesse bedankte sich bei Peter Rauch:“ Er hat durch seinen reichen Erfahrungsschatz, seine Kompetenz und seinem beispielhaften Engagement die erfolgreiche Entwicklung im Handballsport in Mecklenburg-Vorpommern maßgeblich mitgeprägt.“