Zwischen Fußball, Volleyball, Handball und Basketball

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Zwar steht der Wintersport – dreieinhalb Wochen vor Winter-Olympia in Pyeongchang – im Mittelpunkt des sportiven Interesses, aber auch die Fußbälle, Handbälle, Basketbälle und Volleybälle werden getreten, geworfen oder geschmettert.

Der FC Hansa Rostock bislang überzeugend

Die Winterpause in der dritten Fußball-Liga 2017/18 endet am dritten Januar-Wochenende 2018. Der FC Hansa Rostock nutzte dabei die ligafreie Zeit zwischen 17.Dezember 2017 und 19.Januar 2018 zur intensiven Vorbereitung auf die weiteren Herausforderungen.

Vier Testspiele absolvierten in diesem Zeitraum die Hansa-Kicker und konnten alle vier gewinnen: gegen SG Dynamo Schwerin mit 6:0, gegen Blekitni Stargard mit 4:0, gegen die TSG Neustrelitz mit 3:2 und gegen Sonderjysk Elitesport mit 2:1. Zum ersten Liga-Spiel im neuen Jahr 2018 spielt der FC Hansa Rostock auswärts am 20.Januar gegen Sonnenhof Großaspach. Letztes Spiel in der Saison 2017/18 ist dann am 12.Mai auswärts gegen den Chemnitzer FC.

Das Team von Pavel Dotchev überzeugte – von wenigen Ausnahmen abgesehen – insgesamt in den bisherigen Begegnungen 2017/18 und belegt derzeit, nach 20 von 38 Liga-Spielen mit 10 Siegen, vier Remis bzw. sechs Niederlagen, Rang vier der Tabelle – mit besten Chancen auf Rang drei…

Der Handballsport: Von der Herren-EM zum hiesigen Ligabetrieb

MV-Liga Handball Frauen: SV Pädagogik vs. Grün-Weiss Schwerin II (6:13) 22:25

Aber nicht nur „König Fußball“ regiert gegenwärtig. Bei der 13.Handball-EM der Herren  in Kroatien gab es für das deutsche Team ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem starken ersten Vorrunden-Spiel gegen Montenegro (32:19) gelang den DHB-Herren erst in der letzten Sekunde gegen Slowenien ein glückliches 25:25. Die deutsche Mannschaft hatte teilweise schon mit fünf Toren zurückgelegen…

Das letzte EM-Vorrunden-Spiel der DHB-Akteure ist dann am 17.Januar 2018 gegen Mazedonien.

Bei den bisherigen Handball-EM der Herren seit 1994 schafften deutsche Mannschaften zweimal Gold (2004 bzw. 2016), einmal Silber (2002) und einmal Bronze (1998).

Die M-V-Teams im Blick

In den regionalen/nationalen Ligen mit MV-Beteiligung, in der Ostsee-Spree-Liga und in den dritten Ligen 2017/18, wurde am zweiten Januar-Wochenende 2018 der aktive Jahresauftakt vollzogen.

In der Ostsee-Spree-Liga der Frauen gewann der Rostocker HC bei Pfeffersport Berlin mit 30:20 und die TSG Wismar beim TSV Rudow mit 30:24. Nach 12 von 22 Spieltagen ist der Rostocker HC Zweiter und die TSG Wismar Achter.

MV-Liga Handball Frauen: SV Pädagogik vs. Grün-Weiss Schwerin II (6:13) 22:25

Bei den Herren, in der dortigen Ostsee-Spree-Liga, gelang dem Stralsunder HV ein 28:25 Auswärtserfolg gegen die SG OSF Berlin. Niederlagen mußten hingegen der HSV Insel Usedom mit 24:36 beim Ludwigsfelder HC und die SG Uni Greifswald/Loitz daheim mit 28:29 gegen den VfV Spandau hinnehmen. Nach 13 von 26 Spielen der aktuellen Saison ist der Stralsunder HV Zweiter, der HSV Insel Usedom Vierter, der Bad Doberaner SV von 1990 (mit 12 Spielen) Siebenter und die SG Uni Greifswald/Loitz Zwölfter.

In der dritten Liga der Frauen verlor das Team von Grün-Weiß Schwerin das erste Spiel 2018 gegen TSV 1860 Travemünde zu Hause unglücklich mit 25:26. Die Schwerinerinnen sind nach 12 von 22 Spielen Achter in der Tabelle.

MV-Liga Handball Frauen: SV Pädagogik vs. Grün-Weiss Schwerin II (6:13) 22:25

Ein Sieg und eine Niederlage verzeichneten die MV-Vertreter in der dritten Liga der Herren. Der HC Empor Rostock triumphierte zu Hause gegen den VfL Fredenbeck mit 30:24. Die Mecklenburger Stiere Schwerin unterlagen ebenfalls zu Hause knapp mit 31:32 gegen den TSV Altenholz. Die Schweriner Stiere rangieren nach 15 von 30 Spielen 2017/18 zurzeit auf Rang vier. Der HC Empor Rostock ist Vierzehnter.

Das Volleyball-Geschehen mit den MV-Teams von Liga eins bis drei

Die Volleyball-Asse aus M-V waren in ihren Ligen – zwischen erster Bundesliga über zweiter Bundesliga bis hin zur dritten Bundesliga – 2018 auch schon gefordert.

Blick in die Palmberg-Arena in Schwerin, Spielstätte des SSC… Archiv-Foto: M.M.

Die „Schmetterlinge“ des Schweriner SC sind in der ersten Bundesliga der Frauen nach 12 Spielen (9 Siege, drei Niederlagen) Tabellen-Zweiter. Im Europapokal, CEV-Cup, erreichten die SSC-Mädels nach zwei 3:1-Erfolgen gegen Rocheville Le Cannet in der ersten Runde das Achtelfinale. Dort treffen sie auf Khimik Yuzhny.

In den zweiten Volleyball-Bundesligen belegen bei den Frauen die Stralsunder Wildcats (nach 14 von 24 Spielen) Rang vier bzw. der VCO Schwerin (nach 15 von 24 Spielen) Rang dreizehn und bei den Herren der SV Warnemünde (nach 14 von 24 Spielen) Rang zwölf.

In den dritten Volleyball-Ligen sind M-V-Mannschaften zudem vertreten. Bei den Frauen ist der 1.VC Parchim nach 10 von 16 Spielen Neunter und bei den Herren liegt der PSV Neustrelitz nach 11 von 18 Spielen 2017/18 auf Rang zwei.

Vom Volleyball zum Basketball

In der zweiten Bundesliga Nord im Herren-Basketball sind die Rostock Seawolves nach 9 Siegen und sieben Niederlagen 2017/18 gegenwärtig Sechster, auf einem guten Weg in die Play-offs.

Marko Michels

(Fotos: SV Pädagogik Rostock-SV GW Schwerin II – Wolfgang Gross)