Jugendbundesligateam empfÀngt VfL Bad Schwartau

Letzte Chance ergreifen

Rostock – Wenn am Samstag das Jugendbundesligateam des Rostocker HC um 15:00 Uhr zum letzten Gruppenspiel in der Fiete-Reder-Halle den VfL Bad Schwartau empfĂ€ngt, hofft die Mannschaft von Dominic Buttig und Marc HĂŒnerbein auf die lautstarke UnterstĂŒtzung der Rostocker Handballfans.

Das A-Jugendteam benötigt in seinem letzten Spiel der Vorrundengruppe 2 unbedingt einen Doppelpunktgewinn, damit die Bundesligasaison weitergeht. „Wenn wir das Spiel gewinnen, ziehen wir in der Tabelle an Bad Schwartau vorbei und nehmen an der DHB-Pokalrunde teil. Aber auch fĂŒr den VfL geht es um viel, er hat aktuell einen Punkt auf seinem Konto und könnte mit einem Erfolg bei einer gleichzeitigen Niederlage des Bergischen HC gegen Dortmund noch in die Zwischenrunde um die deutsche Meisterschaft einziehen“, beschreibt Marc HĂŒnerbein die Situation.

FĂŒr das Team aus der Hansestadt geht es auch darum, nach zwei Niederlagen in der höchsten deutschen Spielklasse endlich ein Erfolgserlebnis zu haben. WĂ€hrend man sich in der ersten Partie gegen den Bergischen HC nach einem spannenden Spiel am Ende knapp mit 25:27 geschlagen geben musste, war die deutliche 21:39-Niederlage bei TabellenfĂŒhrer Borussia Dortmund (4:0 Punkte) sicher keine Überraschung.

Jugendbundesligateam des Rostocker HC (Foto: RHC)

Und so kommt es am Samstagnachmittag in Marienehe quasi zu einem kleinen Finale. Beide Teams benötigen dringend einen Erfolg, damit die Ligasaison nicht vorzeitig beendet ist und die Gastgeberinnen wollen natĂŒrlich zusĂ€tzlich unbedingt unter Beweis stellen, dass sie in der Bundesliga mithalten können, auch wenn das Verletzungspech der Mannschaft treu bleibt. Neben der immer noch verletzten Jette Burghardt knickte am vergangenen Wochenende die gerade wiedergenesene Aenna Schult beim Landesderbyerfolg in der vierten Liga bei GrĂŒn Weiß Schwerin um, sodass ihr Einsatz am Wochenende fraglich ist.

Auch deshalb wĂŒnscht sich das Team natĂŒrlich eine volle Halle, um mit der zusĂ€tzlichen UnterstĂŒtzung als Mannschaft alle KrĂ€fte zu bĂŒndeln, damit auch zu Beginn des Jahres 2023 der Rostocker HC in der Jugendbundesliga vertreten ist. In der ersten Phase des DHB-Pokals werden dann die acht teilnehmenden Mannschaften nach regionalen Gesichtspunkten auf zwei Vierergruppen aufgeteilt. Die jeweiligen Gruppensieger dieser Runde qualifizieren sich fĂŒr das DHB-Pokal-Finale.

Text: Olaf Meyer, RHC

Scroll to Top