Junge Tanzsportler im deutsch polnischen Trainingscamp

Erfolgreiches INTERREG Projekt in Zusammenarbeit mit POMERANIA e.V.

FĂŒr vierzig Kinder und Jugendliche aus Polen und Deutschland war das Schullandheim PeenemĂŒnde vom 9.-12.7.2019 ihr Feriendomizil, wo gemeinsam trainiert und die Freizeit verbracht wurde. Der Ostseetanz Greifswald entwickelte gemeinsam mit dem polnischen Partnerclub Tanza Sportowego Flesz Nowogard das Konzept, zugeschnitten auf die Altersstufen von 10 bis 25 Jahren unter BerĂŒcksichtigung verschiedener Leistungsklassen der polnischen Teilnehmer und der Aktiven  vom OTG, dem TC Tollensetal Neubrandenburg und der TSG aus Anklam.

Foto: GĂŒnter Göhrl

Geboren wurde der Gedanke durch das Tanzpaar GĂŒnter und Helga Göhrl vom Ostseetanz, die sich im vergangenen Jahr aufmachten, das Sommercamp des polnischen Vereins zu besuchen und fĂŒr zehn Tage aktiv an allen Trainingseinheiten und an der Freizeitgestaltung teilzunehmen. Im Vereinsvorstand ausgewertet wurden in intensiver Vorarbeit die Details fĂŒr ein gemeinsames Camp auf deutscher Seite abgesteckt. Ermöglicht wurde die Realisierung  durch die Kooperation mit der Kommunalgemeinschaft POMERANIA, die uns bei der Ausarbeitung der Dokumente fĂŒr das EU Projekt INTERREG aktiv unterstĂŒtzte. Unter der sportlichen Leitung von Mikolaj Kubiak, sorgten die aus Stettin angereisten Trainer Tomasz Zukowski,  Patryk Czapczyk und Trainerin Angelika Grzybowska fĂŒr die Umsetzung sowohl im Tanztraining, als auch im sportlichen Konditionstraining. Kubiak zu den Trainingsbedingungen: „Es ist ideal, dass wir das Training der StandardtĂ€nze im großen Saal eines Hotels durchfĂŒhren können. FĂŒr den Lateinbereich mit weniger Raumbedarf ist der Mehrzweckraum im Camp sehr gut geeignet und die Trainer können in den Sparten zeitgleich arbeiten.“

Interessanter Nebeneffekt: Der Landweg vom Camp zum Hotel eignete sich hervorragend fĂŒr CrossFit. Trotz intensiver Trainingsarbeit blieben in der Freizeit genĂŒgend Möglichkeiten des gegenseitigen Kennenlernens einschließlich eines interessanten Besuches im U-Boot Museum.  Nils Lindner (15) vor der Heimreise: „Fitness und Tanztraining, das war manchmal ganz schön anstrengend, aber schön. Wenn das Camp im nĂ€chsten Jahr wieder stattfindet, bin ich bestimmt dabei, vielleicht dann mal in Polen“.

Impressionen

Text und Fotos: GĂŒnter Göhrl

Verein ….

Reklame

Scroll to Top