Schwert-Greifen Rostock: „Langweilig wird es nicht!“

Susanne Krause, Vereinsvorsitzende der Schwert-Greifen Rostock, ├╝ber das vergangene Jahr und die Ziele 2019

Foto: Schwert-Greifen Rostock e.V.

Frage: Das Jahr 2018 ist im Endspurt. Was waren die Highlights aus Sicht der Schwert-Greifen Rostock?

Susanne Krause: Highlights waren definitiv unsere offenen Trainingstage, allen voran der besuchsoffene Trainingstag im Sommer im Klostergarten des Kulturhistorischen Museums Rostock. Wir konnten sehr viele Besucher, aber auch mit trainierende G├Ąste verzeichnen und freuen uns ├╝ber jedes gemeinsame Training. Au├čerdem wurden erste Mitglieder im Wettkampf t├Ątig und haben sich an die Spitze gefochten.

Frage: Wie entwickelte sich der Zuspruch zu Ihrem Verein? Kamen auch junge Talente?

Susanne Krause: Der Zulauf zum Verein l├Ąsst kaum zu w├╝nschen ├╝brig: Wir sind mit unserer Mitgliederzahl weiter gewachsen und erhielten nun schon einige Anfragen von jugendlichen Interessierten. Die ├ľffnung einer Jugend-Sparte k├Ânnte im n├Ąchsten Jahr Realit├Ąt werden, was mich pers├Ânlich sehr freut.

Frage: Mit Blick auf 2019… Welche Herausforderungen warten auf Sie?

Foto: Schwert-Greifen Rostock e.V.

Susanne Krause: Die Herausforderungen f├╝r 2019 liegen nun genau darin, unser Wachstum weiter zu f├╝hren und zu strukturieren. Auch sollen verleihbare Grundausstattungen angeschafft werden, die irgendwo gelagert werden m├╝ssen. Da wird es noch einiges zu tun geben, um die M├Âglichkeit in den Sporthallen zu schaffen.

Besonders freue ich mich aber auf weitere Event-H├Âhepunkte im n├Ąchsten Jahr. Es wir wieder einen besuchsoffenen Trainingstag, dieses Mal in offizieller Kooperation mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock geben. Au├čerdem werden wir das Thema Wettkampf weiter angehen.

Wir konnten unser Training ausbauen, in dem wir nun zwei Slots in der Woche zur Verf├╝gung haben: Montags findet ein eineinhalbst├╝ndiges angeleitetes Training statt und zwar parallel am langen Schwert und mit kurzem Schwert bzw. dem Buckler.

Hier stehen Techniken im Vordergrund, die uns aus Fechtb├╝chern ├╝berliefert sind. Donnerstags gibt es ein eineinhalbst├╝ndiges┬á freies Training, haupts├Ąchlich Sparring. Daneben werden aber auch immer andere Fechtsysteme bedient, beispielsweise ┬áam Dolch, mit dem Messer, waffenloses Ringen, mit dem Rundschild, mit S├Ąbel oder Rapier. Langweilig wird es nicht!

Vielen Dank und maximale Erfolge 2019!

M.Michels

 

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top