MV-Pferdesportler siegreich bei DJM in M├╝nchen-Riem

12-j├Ąhrige Amari Santamaria Diaz aus Userin avanciert zur bisher j├╝ngsten Goldmedaillengewinnerin

M├╝nchen (fn-press/Pferdesportverband MV). Damit hatte bei den diesj├Ąhrigen Deutschen Jugendmeisterschaften der Voltigierer in M├╝nchen keiner gerechnet. Die erst zw├Âlfj├Ąhrige Amari Santamaria Diaz aus dem mecklenburgischen Userin sichert sich die Goldmedaille bei den Junior-Voltigiererinnen vor der starken nationalen Konkurrenz. Nach drei Durchg├Ąngen ÔÇô einmal Pflicht und zweimal K├╝r ÔÇô stand das Nachwuchstalent auf dem obersten Podest. Dabei hatte die Zw├Âlfj├Ąhrige bereits im Pflichtdurchgang zum Auftakt ein dickes Ausrufezeichen setzen k├Ânnen. Mit ihrem Lewitzer Pony Meran, vorgestellt von Longenf├╝hrer Hauke Th├╝mmler, erzielte sie starke 7.943 Punkte und nahm der Konkurrenz somit schon zu Beginn des Wettkampfs fast zwei Zehntelpunkte ab.

Auch im ersten K├╝rumlauf behielt Amari, die bereits im vergangenen Jahr mit ihrem Sieg in der Zukunftstrophy beim Preis der Besten auf sich aufmerksam gemacht hatte, die Nerven. Mit ihrer K├╝rchoreografie, angelehnt an den erfolgreichen Netflix-Blockbuster ÔÇ×Enola HolmesÔÇť, begeisterte sie Publikum und Richtergremium und sicherte sich mit einer Wertung von 8.319 erneut den Tagessieg. Somit stand das Mecklenburger Gespann am Finaltag an letzter Startposition.

Trotz kleinerer Unsicherheiten pr├Ąsentierte die Siebtkl├Ąsslerin, der die Nervosit├Ąt vor dem bislang wichtigsten Turnierstart ihrer Karriere anzusehen war, ein Feuerwerk an dynamischen Verbindungen, punktgenauer Musikinterpretation und H├Âchstschwierigkeiten im Dauertakt. Auch wenn sie den Tagessieg im K├╝rfinale knapp verpasste, verlor Amari Santamaria Diaz lediglich 0.001 Punkte und verbuchte in der Endabrechnung einen relativ souver├Ąnen Gesamtsieg mit 8.155 Punkten. Die Mecklenburgerin k├╝rte sich damit in der 16-j├Ąhrigen Historie der DJM im Voltigieren zur bisher j├╝ngsten Goldmedaillengewinnerin.

Amari Santamaria Diaz auf ihrem Lewitzer Pony Meran (Foto: ┬ę Daniel Kaiser)

Nicht nur diese Leistung setzte ein Achtungszeichen f├╝r unseren Landesverband, weitere Platzierungen unter den besten Top Ten gab es f├╝r das Juniordoppel. Vanessa Kr├╝ger und Lena Techentin auf ihrem Pferd Cornet┬┤s Creep, an der Longe Dajana Schult turnten sich bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft auf einen beachtlichen 8. Platz.

Das Juniorteam Rostock mit Maria St├╝ckmann, Antonia R├╝th, Margarete Rose, Isabell W├╝bbel, Elisa Koch, Eva Warczak und Sportpartner Demokrat an der Longe Katja Banzet schaffte den Einzug ins Finale der besten 15 Gruppen und konnten sich ebenso ├╝ber Platz 8 in der Endabrechnung freuen. Lina Ulrich von der SG Gro├č Quassow bewies viel Nervenst├Ąrke. Ihr Pferd Dahlwitz war der unerfahrenste im MV-Team und zeigte sich doch etwas beeindruckt von der Kulisse. Lina und ihre Longenf├╝hrerin Kerstin Ro├č gaben Dahlwitz halt und Sicherheit, indem Lina ihr Programm unbeeindruckt durchzog. Auch solch eine Leistung beweist St├Ąrke.

Maria St├╝ckmann startete bereits eine Altersklasse h├Âher. Auch sie konnte im Pflichtdurchgang ├╝berzeugen. Leider beendete sie den Wettkampf nicht, weil ihr Pferd Campothargo nach langer Fahrt nicht ganz fit war. (Zur Erkl├Ąrung: W├Ąhrend der Meisterschaft auf ein anderes Pferd zu wechseln ist nicht m├Âglich.) Die ehemalige Olympiaanlage bietet sehr viel Platz. Somit bezogen auch die Dressur- und Springpferde ihre Boxen f├╝r sehr lange, warme Tage in M├╝nchen-Riem.

Voltiteam MV (Foto: ┬ę privat)

Dressurteam setzt Ausrufezeichen

Die beiden Dressurdamen Svea Gro├č und Lily Schrenk best├Ątigten ihre Nominierungsleistungen. Die Qualit├Ąt der Dressurpferde auf so einer Meisterschaft wirkt sich auf unsere Teilnehmer erdr├╝ckend aus. Trotzdem ist es eine wichtige Erfahrung solche Meisterschaften erlebt zu haben, diese einzuordnen und zu Hause mit den Heimtrainern weiter gezielt zu arbeiten.

Ein gro├čes Ausrufezeichen setze Hendrik Greve. Mit seiner Stute Zora konnte er sich f├╝r das Finale der Junioren eine Pr├╝fung der Klasse S** qualifizieren. Alle Finalpr├╝fungen werden ├╝ber zwei Uml├Ąufe ausgeritten. Seine Stute bewies gro├čes Springverm├Âgen und der Reiter Augenma├č, beide konnten somit beherzt diese schweren Uml├Ąufe fehlerfrei absolvieren und waren auch in der Zeit von der Konkurrenz nicht zu schlagen. Das Team Mecklenburg-Vorpommern freute sich gemeinsam mit Hendrik und seinen Eltern ├╝ber diesen gro├čartigen Sieg. In der Meisterschaftswertung bedeutete es insgesamt Platz 5 f├╝r Hendrik und seine Zora.

Dem Finale der besten Junioren Deutschlands stellten sich auch Alina Maack und Tessa Leni Thillmann. Ebenso gelang Linea Makowei der Sprung ins Finale der Besten in der Altersklasse Children. F├╝r Isabella Schr├Âter hat es leider f├╝rs Finale Children nicht ganz gereicht. Stolz war sie als sie vor Wettkampfbeginn w├Ąhrend der Teambesprechung ihre Kaderberufung in den Springkader unseres Landesverbandes ├╝berreicht bekam. So konnte sie als berufene Landeskaderin schon einmal diese besondere Meisterschaftsluft schnuppern.

In der Altersklasse der Jungen Reiter startete Lilli Plath mit ihrer Stute Nivana. Kurz vor der Meisterschaft entschied sich Lilli auf diese Stute umzusatteln. Merklich f├╝hlten sich beide in den Anforderungen der Klasse S***sehr wohl und ein kleines Missverst├Ąndnis verhinderte ein noch besseres Ergebnis im Finale.

Das Team MV 2023 war gepr├Ągt von gro├čem Kampfgeist der Aktiven, stetiger Unterst├╝tzung des Hintergrunddienstes, Dankbarkeit f├╝r die Pferdebesitzer, den Eltern und nat├╝rlich Respekt unseren Pferden gegen├╝ber. Vielen Dank an unsere Disziplintrainer Heiko Strohbehn und Michael Thieme, ohne sie w├Ąren diese Leistungen nicht m├Âglich gewesen. Jana Schulz verst├Ąrkte das Betreuerteam beim Voltigieren und stand allen Aktiven mit Rat und Tat in dieser Disziplin zur Seite. Unser Dank gilt auch unserer Landestrainerin Elke Spierling, die auch dieses Wochenende mit unseren jungen Athleten unterwegs gewesen ist. Geschm├╝ckt mit Schleifen, einer Meisterschaftssch├Ąrpe, einigen Bayrischen W├Ârtern ging es in die Nacht auf den langen Weg nach Hause in unser sch├Ânes Mecklenburg-Vorpommern.

Nach oben scrollen