Eintritt frei zu den Finals der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaften am 24. und 25. August 2019 im Seebad Warnemünde

PM WM. Bereits zum siebten Mal findet am Wochenende des 24. und 25. August 2019 im Seebad Warnemünde die offizielle Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft des DFB statt. Am 22. August stellten Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern sowie der Hanse- und Universitätsstadt Rostock den Ablauf des jährlichen Höhepunktes der Strandfußballer in Warnemünde vor.

„Die wachsende Fangemeinde fiebert dem Saisonfinale entge-gen“, sagte der Schirmherr des Turniers, Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Harry Glawe, der auch in diesem Jahr den Siegespokal überreichen wird. „Die Verantwortlichen in Rostock haben in Kooperation mit dem DFB eine nachhaltige touristische Struktur im Aktivbereich aufgebaut, die auch zahlreiche andere Events und Sportarten nach sich zieht und Urlauber ebenso wie Einheimi-sche anlockt. Ich bin gespannt auf ein neues Kapitel der Erfolgsgeschichte, die deutlich macht, wie vielseitig Strandurlaub bei uns im Land sein kann“, so der Minister im Vorfeld.

Seit 2013 hat sich der Warnemünder Strand als fester Austragungsort für den Saisonhöhepunkt der Beachsoccer in Deutschland etabliert. In einer eigens errichteten Arena an der Ostsee für ca. 1.200 Zuschauer können Rostocker und Gäste der Region direkt am Strand vor dem Teepott wieder Strandfußball der Spitzenklasse verfolgen. Der Eintritt zu den Turnieren am 24. und 25. August mit dem Rahmenprogramm vor Ort ist kostenfrei.

Attraktiver Event für die ganze Familie

„Wir freuen uns, am Warnemünder Strand zum siebten Mal die Teams für die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft begrüßen zu dürfen“, betonte der DFB-Vize-Präsident Erwin Bugar. „Nicht nur der mehrfache Deutsche Beachsoccer-Meister, die Rostocker Robben, wollen ihren Titel verteidigen, auch die vier Finalisten der DFB-Beachsoccer-Tour sind hoch motiviert, beim Turnier der Freizeitmannschaften erfolgreich abzuschneiden. Eine Besonderheit in diesem Jahr bieten die Einlagespiele am Samstag mit einem Spiel der Frauen-Mannschaften der BeachKick Ladies Berlin gegen HSG Warnemünde und Sonntag, bei dem sich die Inklusionsmannschaft von Hansa Rostock und Peene Kickers gegenüberstehen.“

Rostocks Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski unterstrich die Bedeutung des Events als Top-Standort für Sportveranstaltungen. „Warnemünde bietet eine traumhafte Kulisse und hervorragende Bedingungen für diese Meisterschaften. Mit der Qualität des Strandes, einer optimalen Infrastruktur und professionellen Organisation konnten wir auch den DFB überzeugen“, so der Senator. Bereits im Frühjahr hatte der Deutsche Fußball-Bund mit der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde eine weitere Verlängerung für den Austragungsort Warnemünde beschlossen, so dass bis einschließlich 2021 die Finalrunden der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaften in Rostock ausgetragen werden.

„Sportevents wie diese werden von unseren Gästen sehr gut angenommen und sind für die ganze Familie ein besonderes Erlebnis“, betonte Matthias Fromm, Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde. „Packender Spitzensport in unserer Sport Beach Arena am Teepott zieht nicht nur die Beachsoccerszene an, sondern auch Tagestouristen aus dem ganzen Umland. Hinzu kommt die hohe Medienaufmerksamkeit für das Seebad Warnemünde. Wir können uns mit diesem Wettbewerb ausgezeichnet als Urlaubsregion mit hohem Aktiv- und Erholungswert an der Ostsee präsentieren.“

„Beachsoccer hat sich zu einer äußerst beliebten Trendsportart in ganz Mecklenburg-Vorpommern entwickelt“, bestätigte auch der Geschäftsführer des Landesfußballverbandes MV sowie FIFA-Schiedsrichter Bastian Dankert. „Das erleben wir sehr deutlich auf unseren leidenschaftlichen Amateur-Turnieren zur möglichen Qualifikation für die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft.“ Der Landesfußballverband ist maßgeblich in die Organisation der Finalrunde in Warnemünde eingebunden und unterstützt mit viel Know-how den Aufbau der Infrastruktur sowie den Turnierablauf am Ostseestrand.

Wohin geht der Titel: Berlin, Münster, Düsseldorf oder Rostock?

Die Deutsche Beachsoccer-Liga des DFB setzte sich in diesem Jahr aus 14 Teilnehmern zusammen, zwei mehr als im Vorjahr. Gespielt wurde an sechs Sammelspieltagen in Warnemünde, Hamburg, München und Düsseldorf. Für das Finale in Warnemünde am 24. und 25. August qualifizierten sich die besten vier Teams der regulären Saison, die nun in einem „Final Four“ zwei Halbfinalbegegnungen, das Spiel um den dritten Platz sowie das Finale austragen werden. Qualifiziert sind die Rostocker Robben als Tabellenerster sowie Hertha BSC Beachsoccer (2), die Beach Royals Düsseldorf (3.) und Real Münster (4.).

Am Sonnabend, dem 24. August, werden die ersten beiden Halbfinalspiele ausgetragen. Am Sonntag, dem 25. August, wird um Platz 3 und um die Beachsoccerkrone 2019 gespielt. Der neue Deutsche Beachsoccer-Meister darf dann Deutschland 2020 beim Euro Winners Cup, der Champions League im Strandfußball, vertreten.

Der Rekord- und amtierende Meister, die Rostocker Robben, strebt seinen dritten Titelgewinn in Folge an. Die Lokalmatadore gründeten ihr Team im Jahre 2010. Inzwischen haben sie sich zu einem der besten deutschen Beachsoccerteams entwickelt. Drei Titel in den letzten vier Jahren sowie eine imposante Ligasaison mit nur einer Niederlage zeigen, dass die Rostocker Robben auch 2019 wieder der Favorit auf den diesjährigen Beachsoccer- Meistertitel sind.
Auch die Freizeitmannschaften küren ihren Meister

Bevor die Beachsoccer-Profis in das Spielgeschehen eingreifen, werden an beiden Spieltagen die Finalspiele der DFB-Beachsoccer-Tour 2019 ausgetragen, einem Wettbewerb für Freizeitmannschaften. Hierbei kämpfen die Sieger der vier Regionalentscheide gegeneinander.

Mit dabei sind in diesem Jahr der TSV Vineta Audorf (Sieger Regionalentscheid Nord), der F.C. Trivela (Sieger Regionalentscheid Südwest/West) sowie der BST Chemnitz & Friends (Sieger Regionalentscheid Nordost) und der 1. FC 0815 Friedersdorf (Sieger Regionalentscheid Süd).

Darüber hinaus spielen die Beachsoccer-Frauen von der HSG Warnemünde am Sonnabend um 15 Uhr gegen die BeachKick Ladies aus Berlin und am Sonntag um 12.30 Uhr die Inklusionsmannschaft des F.C. Hansa Rostock gegen die Peene Kickers aus Demmin.


Teilnehmer der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft 2019

Rostocker Robben (1. Platz)

Die Lokalmatadore gründeten ihr Team im Jahr 2010, als sich sechs Freunde spontan entschlossen, an einem Turnier in Oranienburg teilzunehmen. Dieser erste Wettbewerb wurde prompt gewonnen – und machte Lust auf mehr. Seitdem zählen die Robben, die in Rapper Marteria einen prominenten Sponsor gefunden haben, zu den erfolgreichsten Beachsoccer-Teams in Deutschland. Drei Titel feierte die Mannschaft in der German Beachsoccer League (GBSL) und auch bei der Deutschen Beachsoccer Meisterschaft klappte es 2015 mit dem ersten Triumph, der in den letzten beiden Jahren wiederholt werden konnte.

www.rostockerrobben.de

Hertha BSC Berlin Beachsoccer (2. Platz)

Die Beachsoccer-Abteilung des Fußballbundesligisten wurde erst 2016 gegründet, um den Strandfußball in der Hauptstadt professioneller aufzustellen. Die Berliner spielen inzwischen auf konstant hohem Niveau und wollen in diesem Jahr endlich den Meistertitel. 2017 und 2018 scheiterte die Mannschaft jeweils denkbar knapp im Halbfinale am späteren Sieger, den Rostocker Robben.

www.facebook.com/hertha.beachsoccer

Beach Royals Düsseldorf (3. Platz)

Nach drei Jahren Abstinenz sind auch die Beach Royals aus Düsseldorf wieder beim Finalturnier der besten deutschen Beachsoccerteams vertreten. Die Royals, die in der regulären Saison den Rostocker Robben die einzige Niederlage zufügen konnten, sind daher ein ernst zu nehmender Kandidat auf den Titel des Deutschen Meisters.

www.facebook.com/BeachRoyalsDusseldorf/

Real Münster (4. Platz)

Die Münsteraner, die nach 2018 zum zweiten Mal in Folge in Warnemünde dabei sind, konnten sich er am letzten Ligaspiel noch den begehrten vierten Startplatz sichern. Wenn die Strandfußballer aus Münster dieses Momentum mit in die Endrunde nehmen, können sie durchaus für eine Überraschung sorgen.

https://www.facebook.com/Real-M%C3%BCnster-1549465538704968/

SPIELPLAN DER DEUTSCHEN BEACHSOCCER-MEISTERSCHAFT 2019

Stadion am Warnemünder Strand / unterhalb von Leuchtturm und Teepott, Strandaufgang 1 (Stadionöffnung jeweils eine Stunde vor Spielbeginn)
Tribüne mit 1230 Sitzplätzen
EINTRITT FREI!

Sonnabend, 24. August 2019
12:00 Uhr – Halbfinale 1: DFB-Beachsoccer-Tour
13:15 Uhr – Halbfinale 2: DFB-Beachsoccer-Tour
15:00 Uhr – Einlagespiel Frauen: HSG Warnemünde – Beach-Kick Ladies Berlin
16:30 Uhr – Halbfinale 1: Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft
Rostocker Robben – Real Münster
17:45 Uhr – Halbfinale 2: Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft
Hertha BSC Beachsoccer – Beach Royals Düsseldorf

Sonntag, 25. August 2019
10:00 Uhr – Spiel um Platz 3: DFB-Beachsoccer-Tour
11:15 Uhr – Spiel um Platz 3: Deutsche Beachsoccer-Meister-schaft
12:30 Uhr – Einlagespiel Inklusionsmannschaften: F.C. Hansa Rostock – Peene Kickers
13:00 Uhr – Finale: DFB-Beachsoccer-Tour
14:15 Uhr – Finale: Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft
15:30 Uhr – Siegerehrung durch Minister Harry Glawe

Es sind Liveübertragungen über dfb.tv geplant:
• Samstag: Habfinalspiele der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft
• Sonntag: Finalspiel der DFB-Beachsoccer-Tour und Finalspiel der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft

Quelle: PM Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit / DFB