Schwerins Starter Frank Piske und Grigoriy Krasokha früh aus dem Turnier ausgeschieden

Am 25. Februar 2017 fand in Schwerin zum zweiten Mal die Offene Norddeutsche Einzelmeisterschaft im Ringen für die A- und B-Jugend, sowie für die Männer in beiden olympischen Stilarten statt. Die rund 200 Teilnehmer aus 46 Vereinen kämpften um die begehrten Medaillen und Pokale. Die weiteste Anreise, mit über 750 km, hatte ein Starter des KSV Linzgau-Taisersdorf.

Frank Piske und Grigoriy Krasokha starteten für den PSV Schwerin. © PSV

Frank Piske und Grigoriy Krasokha starteten für den PSV Schwerin. © PSV

Als Veranstalter zeigte sich der PSV Schwerin stolz, auch wieder zwei eigene Kämpfer an den Start schicken zu können. Frank Piske und Grigoriy Krasokha traten in den am stärksten besetzten Gewichtsklassen an. Frank musste sich in seinen beiden ersten Kämpfen den am Ende des Turniers Sechst- und Erstplatzierten geschlagen geben und schied damit aus. Grigoriy hatte kein besseres Los gezogen und verlor gegen zwei spätere Medaillengewinner. Für beide war das Turnier leider frühzeitig beendet und dennoch war die Freude, in einem so stark besetzten Starterfeld antreten zu dürfen, groß.

Als besonderer Gast wurde dieses Jahr Herr Dr. Christian Frenzel, Leiter der Staatskanzlei MV, begrüßt. Herr Dr. Frenzel, Uwe Bremer (Präsident des Ringerverbands MV) und Andreas Franz (Abteilungsleiter Ringen in Schwerin) fanden zur Begrüßung der Kämpfer und zum Start des Turniers die richtigen Worte. Der PSV Schwerin gratuliert allen Teilnehmern zu ihren Platzierungen. Für den reibungslosen Ablauf sei allen Kampfrichtern, dem Wettkampfbüro, dem Orga-Team und allen freiwilligen Helfern gedankt.

 

Thomas Buhs / Ingo Hopfeldt