Videoschulung bereicherte Talente-Lehrgang

Sukow • Der zweite Förderkaderlehrgang für Schiedsrichtertalente der laufenden Saison im Kreisfußballverband Westmecklenburg e.V. fand am vergangenen Samstag (19. Januar) in Sukow statt. Neben einer fundierten Videoschulung und absolvierten Sporteinheiten wurde ein ganz besonderer Gast willkommen geheißen. Die Förderkaderleiter Michael Holste und Matthias Krull konnten am vergangenen Samstag im Vereinsheim des SV Sukow insgesamt neun Sportfreunde zum zweiten Förderkaderlehrgang der Saison 2018/2019 begrüßen.

Die Teilnehmer des 2. Förderkaders, oben v.l.n.r.: Michael Holste (Leitung), Robert Busch, Anton Bauer, Joe Guido Turner, Raven Ben Baumann, Florian Rohde; unten v.l.n.r.: Jonas Turban, Marian Nill, Florian Saß, Tim Schade, Matthias Krull (Leitung) und Florian Markhoff (Referent; es fehlen Lara Marie Holdt und Julia Lischinski). Foto: © Michael Holste

Gleich zu Beginn wurde Erfreuliches bekannt gegeben. So erhalten die vier Schiedsrichtertalente Anton Bauer, Florian Saß, Raven Ben Baumann und Joe Guido Turner zum Anfang der Rückrunde jeweils zwei Spielansetzungen in der Kreisoberliga Herren mit gleichzeitiger Beobachtung. „Wer diese Spiele erfolgreich leitet, kann sich anschließend über eine feste Einstufung in die höchste Spielklasse unseres Fußballkreises freuen“, gratulierte Michael Holste zum nächsten Schritt. Der Verbandsligareferee blickte bereits voraus: „Ziel ist es natürlich, den Sprung in die Landesklasse – der ersten Spielklasse auf Landesebene – zu schaffen.“

Das motivierte die Lehrgangsteilnehmer natürlich enorm; auch an diesem Tag. So ging es nach dem obligatorischen Regeltest, in dem gute Ergebnisse erzielt werden konnten, in die Sporthalle des hiesigen Sportvereins.

Auf der Agenda standen zum einen das richtige Aussprechen und Zeigen von persönlichen Strafen (Gelbe und Rote Karte). Zum anderen wurden das korrekte Halten der Assistentenfahne sowie die entsprechenden Fahnenzeichen gezeigt und geübt. Somit wurden alle Jungschiedsrichter auf etwaig bevorstehende Einsätze als Assistent in der Landesklasse vorbereitet.

Lehrgangssprecher Jonas Turban machte anschließend eine Erwärmung mit allen Teilnehmern. Es folgte die Schnelligkeitsübung (Kegellauf), die der Wittenburger Florian Saß als Bester absolvierte und sich deshalb über ein kleines Präsent freuen durfte. Beim abschließenden Zweifelderball spielte auch die Förderkaderleitung mit, was den Spaß- und Teamgeistfaktor noch einmal erhöhte.

Die Lehrgangsleiter Michael Holste (re.) und Matthias Krull (li.) freuten sich über den Besuch von Florian Markhoff, frisch gekürter „Schiedsrichter des Jahres 2018“ in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: © Michael Holste

Nach der sportlichen Einheit konnte Gastreferent Florian Markhoff begrüßt werden, der erst vor wenigen Tagen zum „Schiedsrichter des Jahres 2018“ in Rostock gekürt worden war. Der Oberligareferee und Regionalligaassistent referierte über das Thema „Zusammenarbeit im Schiedsrichterteam“, wobei Aufgaben in Gruppenarbeit bearbeitet werden mussten. Alle Teilnehmer zogen auch hier voll mit und konnten anschließend über ausgesuchtes Bildmaterial und diverse Videoszenen aus der 1. Fußball-Bundesliga diskutieren. Da der 29-Jährige bereits über langjährige Erfahrungen insbesondere im NOFV- und DFB-Bereich verfügt, konnte er den jungen Referees so einige wichtige und praktische Tipps mit Blick auf anstehende Spielleitungen im Team auf Landesebene mit auf den Weg geben.

Nach einer kleinen Stärkung und der Auswertung des Theorietestes folgte eine Videoanalyse der Kreisoberliga-Partie des LSV Schwarz-Eldena gegen den Plauer FC, die der Parchimer Anton Bauer zusammen mit seinen Assistenten Florian Saß und Joe Guido Turner in der Hinrunde leitete. Auch durch diese Aufzeichnungen direkt aus der (wöchentlichen) Praxis konnten wichtige Erkenntnisse für zukünftige Spielleitungen gewonnen werden. Deshalb soll das Projekt in der nächsten Saison wiederholt werden.

Insgesamt ein „vollgepackter“ Lehrgang mit vielen praxisnahen Bezügen und „greifbaren“ Beispielen, dazu ein „ausgezeichneter“ Referent, der den Teilnehmern tolle Tipps aus dem eigenen Erfahrungsfundus mit auf dem Weg geben konnte – alles Dinge, die den Teilnehmern sichtlich Freude bereitete. „Wir hatten alle sehr viel Spaß, konnten wieder viel dazu lernen und hatten einen schönen Tag“, war der gemeinsame Tenor – was wiederum insbesondere die Lehrgangsleitung freute.

Großer Dank gilt vor allem auch dem SV Sukow für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten sowie Mario Heins im Besonderen für die Verpflegung. Der dritte Lehrgang der Schiedsrichtertalente ist bereits in Planung.

Weitere Informationen: www.kfv-westmecklenburg.de

Text: Michael Holste / KFV Westmecklenburg