SEAWOLVES erbeuten wichtigen Sieg in W├╝rzburg

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Ausw├Ąrtssieg bei den W├╝rzburg Baskets gelandet. Ab dem zweiten Viertel hatten die Rostocker das Spiel im Griff und brachten einen souver├Ąnen 95:86-Sieg ├╝ber die Zeit. W├Ąhrend Otis Livingston II mit 29 Z├Ąhlern stark bei den Gastgebern auftrumpfte, schenkten Derrick Alston Jr. und Tyler Nelson den Unterfranken 25 bzw. 20 Z├Ąhler ein. Rostock belegt weiterhin den 15. Platz in der easyCredit Basketball Bundesliga.

W├╝rzburg Baskets gegen ROSTOCK SEAWOLVES 86:95 (43:43)

Nach dem Start in die Begegnung standen sich beide Teams zun├Ąchst auf Augenh├Âhe gegen├╝ber, ehe die Hausherren sich mit einem kleinen Zwischenspurt zweistellig absetzten (7:17, 6. Min). Die F├╝hrung der Gastgeber hatte nicht lange Bestand, da die SEAWOLVES in Windeseile u.a. durch Treffer von Derrick Alston Jr. und Sid-Marlon Theis wieder herankamen und zum 18:18 (8. Min) ausgleichen konnten. Fortan schien es so, als h├Ątten die Rostocker die Spielkontrolle ├╝bernommen.

Zur Mitte des zweiten Viertels waren die SEAWOLVES am Dr├╝cker und erspielten sich einen leichten Vorsprung, der jedoch kurz vor der Pause wieder kippte. Mit 43:43 gingen beide Teams in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel gaben die W├Âlfe weiter den Ton an und erlaubten W├╝rzburg durch ihre verbesserte Defense ein ums andere Mal keine einfachen W├╝rfe. Im Angriff hingegen agierte das Rudel als Kollektiv und hatte nach Spielende starke 20 Korbvorlagen verzeichnet. Trotz eines Nachsehens im Offensiv-Rebound (6:18) und einer fr├╝hen Verletzung von Chevez Goodwin k├Ąmpften sich die SEAWOLVES durch das Spiel, bei dem Alston Jr. und Tyler Nelson wichtige W├╝rfe in der Schlussphase trafen und so den dritten Rostocker Ausw├Ąrtssieg der Saison feierten.

So gehtÔÇÖs weiter

Am kommenden Mittwoch sind die SEAWOLVES ausw├Ąrts bei ALBA Berlin gefordert, am Sonnabend treffen sie ausw├Ąrts auf die Telekom Baskets Bonn. Das n├Ąchste Heimspiel wird am 30. April um 18:30 Uhr gegen den Chapions League-Viertelfinalisten MHP Riesen Ludwigsburg in der StadtHalle Rostock ausgetragen. Karten sind auf tickets.seawolves.de erh├Ąltlich.

Stimmen zum Spiel

Christian Held (Coach Rostock): ÔÇ×ÔÇ×Erst einmal Gl├╝ckwunsch an W├╝rzburg und Coach Filipovski f├╝r ihre starke Saison. Sie machen einen richtig guten Job, es haben vor uns erst vier Mannschaften hier in W├╝rzburg gewonnen. F├╝r uns war es vor allem wichtig, mit den Schw├Ąchephasen bei unseren W├╝rfen umzugehen, die wir immer wieder haben. Wir haben sehr daran gearbeitet, darauf anders zu reagieren als in den letzten Spielen. Ich bin sehr stolz darauf, wie meine Mannschaft heute reagiert hat und auch darauf, wie alle f├╝r das Team gespielt haben. Das war ein wichtiger Faktor f├╝r den Sieg. Es ist ein wichtiger Erfolg, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns.ÔÇť

Sasa Filipovski (Coach W├╝rzburg): ÔÇ×Gl├╝ckwunsch an Rostock und Christian Held zu einem verdienten Sieg. Wir haben heute nicht von allen Spielern das bekommen, was wir brauchen. Wir haben unseren Job nicht gemacht, konnten Rostocks Schl├╝sselspieler nicht stoppen und haben zu viele Punkte kassiert. Derrick Alston Jr. hat ein starkes Spiel gemacht und f├╝nf Dreier getroffen. Wir haben zwar viele Offensiv-Rebounds geholt, hatten aber zu viele Ballverluste. Wir sind gut gestartet und haben mit zehn Punkten gef├╝hrt. Das hat sich aber schnell wieder ge├Ąndert und wir haben den Rhythmus verloren, als ich Spieler von der Bank eingewechselt habe. Sie haben uns heute nicht den n├Âtigen Push gegeben. Wir k├Ânnen auch nicht jedes Mal erwarten, dass Otis Livingston 30 Punkte macht. Es war aber insgesamt nicht unser Abend, wir haben viele Korbleger und Freiw├╝rfe nicht getroffen. Trotzdem haben wir 86 Punkte erzielt, aber die Verteidigung war einfach nicht gut genug. Wenn man einen schlechten Tag hat, kann man mit 66:65 verlieren, aber nicht mit 95 Punkten des Gegners. Wir m├╝ssen unsere Wunden lecken und im n├Ąchsten Spiel wieder um den Sieg k├Ąmpfen.ÔÇť

Statistiken zum Spiel

Viertelst├Ąnde (W├ťB-HRO): 26:21, 17:22, 21:21, 22:31

Punkteverteilung:

Rostock: Alston Jr. (25), Amaize (8), Bradley (10), Carter (4), Drews (nicht eingesetzt), Gloger (6), Goodwin (0), Lockett (14), Medford (4), Nelson (20), Theis (4).

W├╝rzburg: Bess (5), B├Âhmer (0), Hoffmann (5), Klassen (13), Livingston (29), Ndi (nicht eingesetzt), Perry (6), Seljaas (4), Washington (17), Welp (7).

Nach oben scrollen