SEAWOLVES verabschieden Nijal Pearson

Zwei Jahre lang war Nijal Pearson einer der Leistungstr├Ąger der ROSTOCK SEAWOLVES. In der Saison 2023/2024 wird der US-Amerikaner nicht mehr f├╝r den Rostocker Bundesligisten auflaufen.

ÔÇťIch habe meine zwei Jahre in Rostock wirklich genossen und bin ├╝beraus dankbar f├╝r die Zeit und die Chance, f├╝r die SEAWOLVES spielen zu d├╝rfen. Wir haben viel erreicht und zur Entwicklung des Vereins beigetragen; auch ich habe mich als Spieler weiter entwickelt. Vielen Dank, SEAWOLVES!ÔÇŁ, sagt Pearson.

Pearson kam w├Ąhrend des Trainingslagers zur Vorbereitung auf die Saison 2021/2022 zu den SEAWOLVES und entwickelte sich schnell zum wichtigen Motor in Angriff und Verteidigung. Mit seiner energischen Spielweise riss er Teamkollegen und Fans gleicherma├čen mit und steckte sie als emotionaler Anf├╝hrer mit seiner Hingabe und Leidenschaft, Basketball zu ÔÇťarbeitenÔÇŁ, an.

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kam der vielseitige Forward in 41 Spielen der regul├Ąren Saison 2021/2022 und den ProA Playoffs 2022 in durchschnittlich 28:10 Minuten auf 14,1 Punkte, 5,9 Rebounds, 3,2 Assists und 1,7 Steals. Pearson hatte als zweitbester Punktesammler (14,1), bester Rebounder (5,9) und Balldieb (1,7 Steals) entscheidenden Anteil am Aufstieg in die 1. Liga und dem Gewinn der ProA-Meisterschaft. Unvergessen ist sein Einsatz im zweiten Finalspiel in T├╝bingen. Dort lief er in der zweiten Halbzeit trotz Orbitabodenfraktur und zugeschwollenem Auge auf ÔÇô ein weiteres Zeichen f├╝r sein gro├čes K├Ąmpferherz und seinen unbedingten Siegeswillen.

In der easyCredit Basketball Bundesliga konnte Pearson seine Leistungen aus seinem ersten Jahr in Rostock best├Ątigen. In 30 Eins├Ątzen kam der Texaner auf durchschnittlich 28:28 Minuten bei Werten von 11,1 Z├Ąhlern, 5,7 Rebounds, 2,5 Assists und 1,2 Steals. Trotz eines schweren Schicksalsschlags: Als Pearsons Bruder Ende November 2022 verstarb und er die USA zu seiner Familie reiste, r├╝ckte f├╝r ihn der Sport verst├Ąndlicherweise in den Hintergrund. Es war unklar, ob Pearson nach Rostock zur├╝ckkehren w├╝rde. Pearsons verpasste drei Spiele (die f├╝r die SEAWOLVES allesamt verloren gingen) und kehrte kurz vor Weihnachten zur├╝ck zum Team. Mit ihm holten die W├Âlfe aus den verbleibenden 25 Spielen insgesamt zw├Âlf Siege und wahrten bis zum Saisonende die Chance auf die Playoffs.

Pearson erzielte in zwei Jahren bei den ROSTOCK SEAWOLVES in insgesamt 71 Spielen 912 Punkte (im Schnitt: 12,85). Pearson belegt bei den Punkten in der vereinsinternen Liste der Importspieler den dritten Platz, hinter Tyler Nelson (1.153 Punkte) und Yannick Anzuluni (1.152).

ÔÇťVielen Dank an Nijal f├╝r alles, was er in Rostock geleistet hat. Wir w├╝nschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute, sowohl privat als auch beruflichÔÇŁ, sagt Coach Christian Held. ÔÇťWir sind unglaublich stolz darauf, dass er nicht nur in den Jahren, in denen er bei uns war, den Klub gemeinsam mit den anderen Jungs und dem Staff immer wieder auf ein neues Level heben konnte, sondern auch sich selber immer ein St├╝ck weiterentwickelt hat Wir blicken voller Stolz auf die Entwicklung bei beiden Seiten.ÔÇŁ

Quelle: PM Rostock Seawolves

Nach oben scrollen