Nach bisher sechs Stationen mit fünf verschiedenen Siegern gastiert der Speedway-Grand-Prix am kommenden Wochenende (31.8.) in Teterow. Die Bergringstadt ist nunmehr bereits zum vierten Mal in Folge Ausrichter des hochkarätigsten Speedway-Events auf deutschem Boden. Die spektäkulären Drifts der 15 weltbesten Stahlschuhpiloten unter Flutlicht werden wieder tausende Fans aus dem In- und Ausland in die Mecklenburger Schweiz locken.

Hancock (r), Doyle (b) und Jonsson (w) – FOTO: Hans-Werner Ruge

Zudem wird mit großer Spannung der Auftritt des siebenfachen Deutschen Meisters Martin Smolinski erwartet, der mit einer Veranstalter-Wildcard das internationale Klassefeld vervollständigt. Auf eine Einsatzchance hoffen auch die deutschen Reservefahrer Kai Huckenbeck und Max Dilger. Dabei geht es im Kampf um die Weltmeisterschaft in diesem Jahr extrem spannend zur Sache .Lediglich Polens Vizeweltmeister Bartosz Zmarzlik gelangen im slowenischen Krsko und in Wroclaw zwei GP-Siege.Ansonsten bestimmte ein buntes Wechselspiel den Kampf an der Spitze.

Die polnischen Asse Patryk Dudek (Warschau) und Janusz Kolodziej (Prag) sowie der Russe Emil Sayfutdinow (Hallstavik) und zuletzt der Schwede Fredrik Lindgren (Malilla) sorgten mit ihren jeweiligen Tagessiegen für absolute Ausgeglichenheit. In der WM-Wertung liegt der dänische Europameister Leon Madsen mit 6 Punkten Vorsprung in Führung. Nach einer verletzungsbedingten Zwangspause ist auch Titelverteidiger Tai Woffinden als Vorjahressieger von Teterow wieder dabei. Gleiches gilt für den Weltmeister von 2017 Jason Doyle aus Australien und den Slowenen Matej Zagar, die in den Vorjahren in der Bergringstadt gewonnen hatten.

Mit großer Freude hat die Speedwaywelt zudem die Meldung aufgenommen, dass der vierfache Weltmeister Greg Hancock aus den USA in Teterow erstmals in dieser Saison wieder einen Grand Prix bestreiten wird. Wegen einer Erkrankung seiner Frau hatte er bislang auf Starts in Europa verzichtet. Auch Antonio Lindback aus Schweden, in Teterow absoluter Publkumsliebling, hat seine Sturzverletzung aus einem Ligakampf auskuriert. Das Beste vom Besten rollt also in der Bergringstadt an die Startbänder. Bereits am Freitag können die Fans beim öffentlichen Qualifying hautnah dabei sein,wenn es im Einzelzeitfahren um die Startaufstellungen geht.

Das Starterfeld:
Woffinden (GB), Zmarzlik (PL), Lindgren(S), Janowski(PL), Hancock (USA), Laguta(RUS), Doyle((AUS), Sayfutdinov (RUS),Dudek(PL), Zagar(SLO), Vaculik(SK), Kolodziej(PL), Iversen(DK), Lindbäck (S), Madsen(DK), Smolinski(D), Reserve:Huckenbeck(D), Dilger(D)

Weltmeister Woffinden – FOTO: Hans-Werner Ruge

Der Zeitplan:

Freitag, 30. August:
17.30-19.00 Uhr Freies Training
19.00-20.00 Uhr Qualifying

Sonnabend, 31. August:
17. 00Uhr Stadionöffnung
17.10 Uhr Autogrammstunde(Laguta,Doyle,Iversen,Smolinski)
19.04 Uhr Start

Text: Hans-Werner Ruge