Der 14.Schweriner Nachtlauf hatte über 1000 Ausdauersportler  in die  die Landeshauptstadt gezogen und das sich unter diesen auch 22 Läuferinnen und Läufer, des SC Laage befanden, verwunderte fast niemanden.
Für die Clubläuferinnen und – läufer des Sportclubs Laage war die Veranstaltung nicht unbedingt als ernster Wettkampf ausgeschrieben. Vielmehr ging es um den Spaß und die einmalige Gelegenheit, Schwerin organisiert und laufend bei Nacht zu erleben. Dabei kamen alle voll auf ihre Kosten. Allerdings nutzten einige leistungsorientierte Athletinnen und Athleten die Gelegenheit und präsentierten ihre Klasse. Herausragend waren dabei sicher die Altersklassensiege der fast 16-jährigen Joelina Raith (44,24 min), der 18-jährigen Pia Marie Arendt (44,41 min) und von Ole Reinholdt (36,22 min) im 10 Kilometer Lauf. Aber auch der 2.Platz von Jens Beu in der Klasse der über 35-jährigen Männer, nach 39,28 Minuten ist absolut erwähnenswert. Besonders beeindruckend war auch der Zieleinlauf der 43-jährigen Yvonne Lübs mit ihren fast 20-jährigen Sohn Florian. Beide kamen nach 1:43:26 Stunde in der Nacht auf dem hell erleuchteten Markt ins Ziel als Altersklassensieger ihrer jeweiligen Kategorie.
Mit dem Start- und Zielbereich mitten auf dem Markt, direkt vor dem Rathaus, hatten die Veranstalter um Michael Kruse tatsächlich wieder alles richtig gemacht. Eine tolle Stimmung, ein richtig gut aufgelegter Moderator  und ein feierfreudiges Publikum trugen, trotz des kühlen, aber trockenen Sommerabendwetters,  die Aktiven durch die Altstadt auf die vier vorgegebenen Distanzen von 5 km, 10 km, 15 oder 20 Kilometern. Zudem bekamen die Aktiven am Vorabend des diesjährigen Muttertages durch die Schweriner Innenstadt, entlang des Schweriner Schlosses und vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt, bei einer tollen Stimmung eine  Stadtführung völlig gratis. Neben der Streckenführung durch die Landeshauptstadt, überzeugte die Veranstaltung aber auch durch ihre beeindruckende Stimmung.

SC Laage

Das Foto zeigt die Abordnung des SC Laage wenige Minuten vor dem Start. Foto: Heike Knabe