In einem teilweise spannenden, aber auf keinem hohen Niveau stehenden Spiel konnten die Stiere den Oranienburger HC 29:25 (14:11) schlagen.

Schwerin(WG): In diesem Spiel überwiegte der kämpferische Aspekt. Da blieben überlegte Spielzüge mit entsprechendem Abschluss auf der Strecke. Schwerin leistete sich vor allem im Angriff zu viele leichtfertige Fehler (Pedersen, Zufelde). Bester Akteur war einmal mehr Torhüter Jan Kominek, der mit seinen Paraden die Stiere auf der Siegerstraße hielt. Über 10:7, 12:9 wurden beim Stand von 14:11 die Seiten gewechselt.
Nach der Pause leisteten sich die Stiere einige Fehler zu viel, so dass der OHC wieder ins Spiel kam und beim 20:20 ausgleichen und sogar mit 22:21 in Führung gehen konnte (52. Min.). Doch jetzt wachten die Stiere auf und erkämpften sich den 29:25-Erfolg. Damit setzen sich die Stiere im oberen Tabellenfeld fest.

Schwerin spielte mit: Kominek (18 Paraden),Heinemann (zu einem 7-Meter); Curcic (2), Pedersen (6/2), Grämke (1), Prothmann (1), Marangko, Evangelidis (4), Zufelde (5), Passias (1), Calvert (6), Pärt (3)
Zuschauer: 1.625

Trainerstimmen:

Christian Pahl, Oranienburger HC: Glückwunsch an Schwerin zum verdienten Sieg, vielleicht 1-2 Tore zu viel. In der 1. Halbzeit waren wir nicht konsequent genug. Mit der 2. Halbzeit bin ich zufrieden, leider haben wir in den letzten 5 Minuten zu viele Fehler gemacht.
Mannhard Bech, SV Mecklenburg-Schwerin: Ich bin mit dem Spiel und den 2 Punkten zufrieden. Die 1. Halbzeit hat mit gut gefallen. Im 2. Abschnitt haben wir zu viele Fehler gemacht.