SVW Siegesserie bleibt bestehen

Die Siegesserie des SV Warnem├╝nde bleibt auch nach dem 3:0 Erfolg ├╝ber Human Essen bestehen. Im neunten Heimspiel der Saison setzten sich die Zweitliga-Volleyballer nach nur 68 Minuten gegen die stark erwarteten Essener durch. Weil Bocholt zur gleichen Zeit mit 2:3 in M├╝nster verlor, schiebt sich der SVW an denen vorbei und belegt nun wieder auf dem zweiten Tabellenplatz – weiterhin f├╝nf Punkte hinter dem Tabellenf├╝hrer TuS Mondorf.

Die ambitionierte Mannschaft aus NRW hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Chance auf einen Satzgewinn. Zu souver├Ąn spielten die Rostocker besonders ihre ├ťberlegenheit im Block und im Aufschlag aus. Ohne ihren etatm├Ą├čigen Diagonalspieler L├╝ftner musste die Mannschaft von Trainer Bielecki etwas rotieren und starteten im ersten Satz mit Au├čenangreifer Prions auf der Position gegen├╝ber des Zuspielers. Warnem├╝nde hingegen konnte aus dem Vollen sch├Âpfen und startete mit den bekannten Gesichtern, um von Anfang an Druck auf das Aufbauspiel der Gegner zu machen.

Durch eine Aufschlagserie von Tommy Mehlberg konnten die Rostocker direkt auf 9:4 davon ziehen. Der Kapit├Ąn dominierte wieder einmal das ganze Spiel im Angriff und profitierte dabei von der eingespielten Kombination mit Zuspieler Bradley Merryweather. Denn beide spielten letzte Saison schon in der ersten d├Ąnischen Liga zusammen und bilden die ganze Saison ├╝ber die Grundstruktur im Warnem├╝nder Angriff. Der erste Satz geht mit einer weiteren Serie an Aufschl├Ągen durch Jan-Philipp Krabel mit 25:14 eindeutig an die Heimmannschaft. Im Laufe des zweiten Satzes ├Ąndert sich nicht viel am Spielverlauf. Probleme in der Annahme und im Angriffsspiel der G├Ąste nutzen die Warnem├╝nder schnell aus und setzen sich direkt wieder mit 9:4 ab. ├ťber die Zwischenst├Ąnde 15:9 und 23:10, sowie die Einwechslungen von Matthias L├╝bcke und Johannes Deutloff, geht der Satz ebenfalls z├╝gig an die Hausherren. ÔÇ×Wenn es erstmal so gut l├Ąuft, kann man das Spiel viel mehr mit Spa├č und Freude weiterf├╝hren.ÔÇť Mehlberg fasst den letzten Satz und das gesamte Spiel in einem Satz zusammen. Denn auch im dritten Satz wird deutlich, warum das Team die Liga mit Mondorf zusammen dominiert.

Auch mit einigen Wechseln im Verlaufe des finalen Abschnitts wurde wieder klar, dass die Mannschaft auch in der Breite gut aufgestellt ist und S├Ątze sicher nach Hause holen kann. Mit 25:18 sollte dies der engste Satz der Spiels werden. ÔÇ×Essen wurde unterbunden in den Rhythmus zu kommen. Wir hingegen ├╝berzeugten mit extrem guter Block-Abwehr Positionierung durch gutes Scouting der Gegner,ÔÇť lobt Mehlberg auch die Leistung des Trainers. Mit dem letzten Punkt des Spiels empfiehlt er sich nicht zuletzt auch f├╝r die Auszeichnung des wertvollsten Spielers, die er schlussendlich auch vom gegnerischen Trainer erh├Ąlt. Damit bleibt er weiterhin an der Spitze der MVP-Wertung mit mittlerweile sieben Medaillen und ist einer der Gr├╝nde f├╝r die starke Saison der Mannschaft. Ein Ausblick in die n├Ąchste Woche verspricht ein weiteres Highlight der Saison. Denn das Nordderby gegen den Kieler TV ist immer eins. Kiel war in den letzten Wochen sehr verletzungsgeplagt und lie├č einige Punkte dadurch liegen. Jetzt ist der Kader aber wieder vollst├Ąndig und wird somit das erste Mal seit einigen Spielen eine echte Herausforderung f├╝r die Warnem├╝nder Jungs darstellen.

Im Pokal verlor man zuletzt in deren Halle, das Hinspiel wurde jedoch deutlich mit 3:0 gewonnen. Es bleibt somit spannend, wer das dritte Aufeinandertreffen f├╝r sich entscheiden wird.

Nach oben scrollen