Berlin – Keine 24 Stunden nach dem Doppelpunktgewinn gegen die SG Narva Berlin (35:28) trat das Juniorteam des Rostocker HC zum nächsten Auswärtsspiel in der Oberliga Ostsee-Spree in der Hauptstadt an. Gegner war in dieser Partie kein Geringerer als der aktuelle Tabellenführer OSF Berlin und auch wenn die Gastgeberinnen ebenfalls am Vortag bereits ein Spiel erfolgreich absolvierten, gegen Lokalrivalen Pro Sport Berlin mit 29:20 gewannen, die Favoritenrolle in diesem Duell gebührte natürlich den Gastgeberinnen. Nach spannenden 60 Minuten fehlte dann den Gästen jenes Quäntchen Glück, das es gebraucht hätte, um sich für eine tolle Leistung selbst zu belohnen.

Die Jung-Dolphins legten nach der gemeinsamen Übernachtung in Berlin los wie die Feuerwehr, führten bereits nach drei Minuten mit 3:0. Dieser Vorsprung hatte auch in der 5. Spielminute beim 5:2 immer noch Bestand. Dann kassierten die Gäste ihre erste von insgesamt sechs Zeitstrafen und der Tabellenführer übernahm durch sieben Tore in Folge mit 9:5 (21.) die Führung. Das der Vorsprung zur Pause trotzdem nur drei Tore (12:9) betrug, lag vor allem an der guten Gästeabwehr mit unter anderem zwei gehaltenen Strafwürfen.

Auch der zweite Durchgang begann mit einer Zeitstrafe für die Gäste und einer erneuten 4-Tore-Führungen für OSF (13:9, 32.), die auch beim 17:12 (40.) sogar auf 5 Tore ausgebaut werden konnte. Doch mit zunehmender Spielzeit kam das Team von Dominic Buttig immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand weiterhin sehr gut, im Angriff wurde Tor um Tor aufgeholt. Bei 17:16 (45.) waren die Hansestädterinnen wieder dran. Aber mehr gelang der jungen RHC-Mannschaft nicht. Die Ursache lag vor allem daran, dass die eigenen Chancen, unter anderem zwei Strafwürfe, nicht genutzt wurden. So blieb das 19:20 durch Lea Dethloff 40 Sekunden vor der Schlusssirene der letzte Treffer für den RHC, der am Ende unglücklich die Punkte beim Tabellenführer ließ.

Dominic Buttig war dann auch vom Ergebnis etwas enttäuscht, nicht aber von der Leistung seiner Mannschaft: „Das Ergebnis ist total ärgerlich, da war heute wirklich mehr drin. Am Ende verwerfen wir zu viele wichtige Bälle. Die Mädchen haben ein gutes Spiel gemacht, belohnen sich aber am Ende nicht selbst.“

Das Juniorteam des Rostocker HC nach dem Auswärtsspiel in Berlin. Foto: RHC

Am kommenden Sonnabend empfängt das Juniorteam des RHC die HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf. Anwurf in der Rostocker Fiete-Reder-Halle ist um 17:00 Uhr.

Spielfilm:
0:3, 2:3, 2:5, 9:5, 9:6, 12:7, 12:9 – 13:9, 14:11, 17:12, 17:16, 18:17, 20:17, 20:19

Siebenmeter:
RHC: 5/2, OSF: 6/3

Zeitstrafen:
RHC: 12 Minuten, OSF: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Lucy Schelske, Kiana Zidorn, Emilie Lührmann – Julia Hinz (1), Emily Selle (1/1), Lea-Emily Dethloff (1), Pauline Schuck (1), jette Köppen (6), Luisa Schubert (5), Megan Pieth (1), Jette Burghardt, Aenna Schult (3/1), Analena Scön, Sarah Dalchow

Text: OM, RHC