Sportministerin würdigt Engagement des SV „Einheit 46“ Parchim

Sozial- und Sportministerin Stefanie Drese hat am Sonnabend die Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in Demen besucht. Mehr als 300 junge Karnevalstänzer aus neun Vereinen hatten sich auf Einladung des Landesverbandes und des ausrichtenden SV „Einheit 46“ Parchim eingefunden, um ihre Besten zu ermitteln. Ihren besonderen Dank sprach die Ministerin sogleich dem Traditionsverein und dessen Vorsitzenden Ingolf Ehrhardt aus.“Ohne den freiwilligen Einsatz vieler Sportfreundinnen und Sportfreunde in den verschiedensten Funktionen könnten Veranstaltungen wie diese nicht stattfinden“, lobte die Schirmherrin.

Im Demener EVITA-Forum wurde in drei Altersklassen und sechs Disziplinen, darunter Marschtanz und Schautanz, „hervorragende Leistungen“ geboten. Dass sich hinter dem karnevalistischen Tanzsport auch ein sehr hochwertiger Sport verberge, sei vielen gar nicht so richtig bekannt, erklärte die die Schirmherrin anerkennend. Und diesen sahen Jury und Publikum dann auch bei bester Stimmung im Saal. Nicht weniger beeindruckend die Gewänder der jungen Tänzerinnen und Tänzer. Insgesamt zündeten 51 Tänze ein wahrhaftes Feuerwerk des karnevalistischen Tanzsportes auf der knapp 100 qm großen Bühne.

Über die höchsten Tageswertung und damit einen ganz besonderen Ehrenpokal konnte sich am Ende des Tages Nadine Erhard vom SV „Einheit 46“ Parchim freuen. Mit 420 Punkten setzte sie sich in der Kategorie Tanzmariechen (Ü15) deutlich vor die gesamte Konkurrenz. Auch die Mariechenkonkurrenz der Jahrgänge 2005 bis 2008 entschied eine Parchimerin. Hier holte sich Fenja Gerlach den Titel. In der Altersklasse 1 siegte Eva Sengebusch vom Faschingsclub Kühlungsborn.

Ebenfalls siegreich ging der Gastgeber in der Disziplin Schautanz hervor. Und das geich dreimal: in den Altersklassen Jugend, Junioren und Ü15. Auch die Junioren- und Jugend-Tanzgarden von Einheit 46 ließen nichts anbrennen und setzten sich jeweils vor die Konkurrenz aus u.a. Rostock, Kühlungsborn und Anklam.

Titel Nummer acht holte die Stadtgarde Parchim im Marschtanz, deutlich vor der Rostocker und der Kühlungsborner Prinzengarde. Siegreich im Paartanz waren die Parchimer Gregor Marks und Nancy Rost vor dem Feldberger Duo Wedrich/Schubel. Derweil in der jüngeren Altersklasse blieben die Rostocker Tippelt/Welber ohne Konkurrenz. Mit zusammen 9 von 11 Titeln setzte sich der SV Einheit mit Abstand an die Spitze und sicherte sich verdient den Ehrenpokal als erfolgreichster Verein. Die Auszeichnung für die beste Newcomerwertung erhielt Tanzmariechen Eva Sangebusch.

Medaillenspiegel

  1. SV „Einheit 46“ Parchim
  2. Rostocker Karneval Club
  3. Faschingsklub Kühlungsborn
  4. Lübzer Karneval Club ’54
  5. TSV Goldberg 1902
  6. Feldberger Karneval Klub
  7. Anklamer Carneval Club
  8. SV Turbine Neubrandenburg
  9. Kulturverein Rühn

red