Redefin (Pferdesportverband MV) – Am vergangenen Wochenende war das Land Mecklenburg-Vorpommern erneut Gastgeber eines Bundeswettbewerbes, dem „Deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen“. Das Team um Hennrika Nehls vom Satower RFV hat das LandgestĂŒt Redefin in eine zauberhafte AtmosphĂ€re fĂŒr den Voltigiersport in Deutschland verwandelt.

„Herzlichen Dank! Herzlichkeit, WĂ€rme, die Liebe zum Detail sowie starke Mannschaften, ein starkes Helferteam und stets die Ruhe und Gelassenheit strahlten auf die 33 teilnehmenden Gruppen aus ganz Deutschland“, so die anerkennenden Worte von VerbandsgeschĂ€ftsfĂŒherin Claudia Krempien.

Und dann der Meisterschlag: im Gesamtklassement fĂŒhrte das Team OstseekĂŒste das Siegertreppchen an, womit am Donnerstag als die ersten Pferde im LandgestĂŒt Redefin anreisten, niemand gerechnet hatte. Zahlreiche Voltigierfans drĂŒckten ihren Favoriten die Daumen. Über drei Tage turnten die L-Gruppen zweimal ein Pflichtprogramm, Technik und zweimalig ihre KĂŒren.

Dabei ging es im Finale mit einem Wimpernschlag zu, gerade einmal 0,004 Punkte brachten die Freudenschreie und FreudentrĂ€nen im Team OstseekĂŒste mit Dajana Schult an der Longe und den Voltigierinnen Vanessa KrĂŒger, Lena Techentin, Anne-Marie Strasen, Nele Korff, Marla Vogel, Mia-Joline BrockmĂŒller und Hanna Lotte Roddelkopf auf Cornet’s Creep P. hervor und sorgten dabei als jĂŒngstes Team im Finale mit der bisher besten KĂŒrleistung aller Deutschen Voltigierpokale fĂŒr GĂ€nsehaut und zu einen leicht ernĂŒchternden Augenaufschlag beim Zweitplatzierten Grevelau 2. Dritter wurde das Team Krumke II.

Die strahlenden Siegerinnen des Teams OstseekĂŒste beim Deutschen Voltigierpokal (Foto: © privat)

Weitere Mannschaft aus MV bei den L-Gruppen war RSC Greifswalder Bodden Neuenkirchen. Ganz knapp war der Einzug ins große Finale nicht gelungen. Aber die Voltigiergruppe hat einmal mehr bewiesen, dass sie auch eine Voltigierfamilie sind. Zwar durften sie im Finale nicht teilnehmen, sprangen stattdessen als fleißige Helfer ein, harkten, schrieben, tippten oder unterstĂŒtzten lautstark und tatkrĂ€ftig die Mitreisenden.

Eine stimmungsvolle AtmosphĂ€re ist es jedes Mal beim Voltigieren. Aber ein ganz besonderes Flair im LandgestĂŒt Redefin in den klassizistischen Bauten. Die Pferdesportfamilie MV und insbesondere der Landesverband MV fĂŒr Reiten, Fahren und Voltigieren dankt dem Satower RFV, den vielen Helfern – auch der anderen Voltigiervereine aus MV, den Gruppen fĂŒr ihre Anreise, den Eltern, die es den Kindern und Jugendlichen ermöglichten am Deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen teilzunehmen.

Mit dem Gewinn des Team OstseekĂŒste des Deutschen Voltigierpokals der L-Gruppen darf das Land Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2024 den Pokal ein weiteres Mal austragen. Claudia Krempien dazu: „Wir freuen uns Sie wieder in Mecklenburg-Vorpommern begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Wir drĂŒcken unseren L-Gruppen im Land die Daumen, dass ihre Pferde gesunden werden und bleiben, so dass sie dann im nĂ€chsten Jahr stark prĂ€sent seien können.“

Nach oben scrollen