Tom Gröschel hat am Sonntag beim Metro Marathon in Düsseldorf auf ganzer Linie überzeugt: Der 27 Jahre alte Athlet vom TC Fiko Rostock krönte sich im zweiten Jahr in Folge zum Deutschen Meister im Marathon und holte sich darüber hinaus in neuer Bestzeit von 2:13:49 Stunden auch den Gesamtsieg im internationalen Feld.

Begleitet wurde er dabei an und auf der Strecke von seiner Wattenscheider Trainingsgruppe und Coach Tono Kirschbaum auf dem Fahrrad sowie anfangs auch von Simon Stützel (LG Region Karlsruhe). Dieser hatte sich drei Wochen zuvor beim Freiburger Halbmarathon auf 64:45 Minuten gesteigert und wollte in Düsseldorf nun auch seine Marathon-Bestmarke (2:17:51 h) angreifen. Die Halbmarathon-Marke passierten die zwei Athleten mit der Unterstützung der Tempomacher Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) und Tobias Blum (LC Rehlingen) nach 1:07:23 Stunden. Damit waren sie zur Halbzeit beide klar auf Kurs in Richtung Bestzeit.

Die DM-Entscheidung fiel nach rund 27 Kilometern: Schon an einem leichten Anstieg machte Tom Gröschel an den Fersen des letzten Tempomachers Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth) einen stärkeren Eindruck, einige hundert Meter später musste Simon Stützel den Kontakt zur Spitzengruppe komplett abreißen lassen. Kurz darauf verabschiedete sich auch Mitku Seboka, und Tom Gröschel rannte in einer internationalen Gruppe mit weiteren vier Athleten in Richtung Titelverteidigung.

DM-Gold und Gesamtsieg für Tom Gröschel

Mehr noch: Nach rund 2:05 Stunden Laufzeit war für den Elften der Europameisterschaften 2018 in Berlin auch der Gesamtsieg im internationalen Feld in Reichweite. Denn die letzte Tempoverschärfung des Neuseeländers Malcolm Hicks konnte nur Tom Gröschel mitgehen. Kurz sah es so aus, als müsse der Deutsche abreißen lassen. Am Rheinufer einige hundert Meter vor dem Ziel aber ergriff er seine Chance und stürmte als Führender dem Ziel entgegen.

Zweiter wurde Malcolm Hicks (2:13:51 h), Rang drei der internationalen Wertung ging an den Dänen Thijs Nijhuis (2:14:18 h). Völlig erschöpft ging Simon Stützel als Deutscher Vizemeister nach 2:18:58 Stunden hinter der Ziellinie zu Boden. DM-Bronze sicherte sich Tobias Schreindl von der LG Passau in 2:21:51 Stunden.

Tom Gröschel unterbot mit seiner ersten Zeit unter 2:14 Stunden seine bisherige Bestmarke von 2:15:20 Stunden, im Vorjahr ebenfalls in Düsseldorf aufgestellt, deutlich. „Ich habe erstmal versucht mich zurückzuhalten“, beschrieb er anschließend im larasch-Interview seine Renntaktik, „dann wurde die Gruppe immer kleiner und kleiner. Der Neuseeländer hat ewig viel Arbeit geleistet, dafür bin ich sehr dankbar, sonst wäre es nicht so schnell geworden, aber ich hatte nicht die Kraft vorbeizugehen. Mein Vorteil war vielleicht, dass ich wusste, dass es Richtung Rhein kurz ein Stück bergab geht. ‚Jetzt muss ich alles geben‘, habe ich mir gesagt. Und es hat gereicht.“

Text: Silke Bernhart/DLV