Torros holen nÀchsten Heimsieg

MC GĂŒstrow ĂŒbernimmt nun Tabellenspitze in der Speedway-Bundesliga

Nur vierzehn Tage nach dem letzten Bundesligarennen, welches mit einem Sieg erfolgreich endete, gingen die MC GĂŒstrow Torros in ihr zweites Heimrennen. Diesmal war der MSC Olching, amtierender Vizemeister, zu Gast und natĂŒrlich waren die Erwartungen beider Teams hoch, denn die Aufstellungen schienen ausgeglichen.

Was die 1500 Zuschauer dann zu Beginn des Rennens erlebten, war kaum zu glauben. Etwas unerwartet starteten die Torros vehement in das Match und konnten bis zum Lauf vier sagenhafte drei Doppelsiege erzielen und so schon mit 12 Punkten in FĂŒhrung gehen.

„Nach diesem Auftakt war ich schon geschockt“, gab der Olchinger Teammanager Stephan Wunderer ehrlich zu. „Ich befĂŒrchtete schon wieder eine so heftige Niederlage, wie bei unserem ersten Rennen, aber das Team hat gut zusammengearbeitet und wir konnten uns dann deutlich steigern“. TatsĂ€chlich entwickelte sich das Rennen dann vollkommen anders, denn zur Wahrheit gehört auch, dass das Team aus Bayern in den noch verbleibenden LĂ€ufen 33 Punkte sammelte, wĂ€hrend die Torros nur auf 27 ZĂ€hler kamen. Und so wird klar, dass der MSC Olching nicht nur ein gleichwertiger Gegner war, sondern bei einem besseren Start ins Rennen durchaus Chancen auf den Sieg gehabt hĂ€tte.

Vor 1500 Zuschauern setzten sich die Torros mit 6 Punkten Vorsprung gegen das Bundesligateam des MSC Olching durch. (Foto: Bernd Quaschning)

„Uns hat ganz sicher geholfen, dass unser Team in der gleichen Aufstellung wie beim letzten Mal antrat und so noch besser harmonierte“, analysierte der GĂŒstrower Teammanager Maurice Mörke anschließend. „Mit dem Start ins Match hĂ€tten wir so natĂŒrlich nicht gerechnet, da kam uns sicher die Bahnkenntnis entgegen.“ Allerdings konnten sich die Olchinger Fahrer im Verlauf des Rennen wohl besser auf die sich Ă€nderten Bahnbedingungen einstellen und den RĂŒckstand immer mehr verkĂŒrzen. Nach Lauf 10 waren es nur noch vier ZĂ€hler Unterschied und da merkte auch die AnhĂ€ngerschaft der Torros, der Ausgang des Rennens ist noch ĂŒberhaupt nicht sicher. An den Fans lag es aber nicht, dass es noch einmal eng wurde in dieser Begegnung. Immer wieder wurden die eigenen Fahrer angefeuert und ĂŒber die gesamte Distanz unterstĂŒtzt.

Nach Abschluss der 12 VorlĂ€ufe hatte die Torros 40 Punkte auf dem Konto und so zumindest ein Unentschieden schon ziemlich sicher. Gerade weil es dann um den Sieg ging, hatten es die FinallĂ€ufe nochmal so richtig in sich. ZunĂ€chst sicherten Michael HĂ€rtel und Jonas Jeppesen hinter dem siegreichen Nicolai Klindt, der mit zweimal Null zunĂ€chst ĂŒberhaupt nicht ins Rennen fand, dann aber vier Siege folgen ließ, ein Unentschieden fĂŒr die Torros und damit den nĂ€chsten Heimsieg. Anschließend kĂ€mpften Timo Lahti und Martin Smolinski rundenlang und wunderschön anzusehen um den zweiten Rang hinter dem erfolgreichen Letten Francis Gusts und da der GĂŒstrower Punktegarant vor dem deutschen Rekordmeister ins Ziel kam, waren die Torros am Ende mit einem Vorsprung von 6 Punkten erfolgreich.

Mit diesem Heimsieg ĂŒbernimmt der MC GĂŒstrow die aktuelle FĂŒhrung in der Tabelle, die allerdings noch wenig aussagt, da nur das Team aus der Barlachstadt schon drei Bundesligarennen absolviert hat.

Im nÀchsten Bundesligamatch trifft nun der MSC Olching am 17. Juni auswÀrts auf den gastgebenden MC Nordstern Stralsund.

Text: Gunnar Mörke, MC GĂŒstrow

Nach oben scrollen