√úbungsleiterausbildung in Zeiten von Corona und Abstand

F√ľr Vierzehn motivierte, angehende oder schon erfahrene √úbungsleiter organisierte der Kreissportbund Landkreis Rostock e.V. in den zur√ľckliegenden Tagen einen √úbungsleiter-Grundkurs in der¬† Bolzakademie Bargeshagen . Bis zum letzten Tag mussten sich die Teilnehmer*innen gedulden, um ihre Sachen zu packen und die Ausbildung anzutreten. Letztendlich hatte das Gesundheitsamt klare Vorgaben ausgegeben und die Umsetzung erforderte viel Engagement und kostete zus√§tzliches Geld. T√§glich wurden alle Teilnehmer*innen und auch die Referenten auf das Corona Virus getestet, die Abstandsgebote wurden durch eine umgestaltete Sitzordnung im Seminarbereich erzielt und nat√ľrlich war das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung Pflicht.¬† Allerdings hielt das keinen der Teilnehmer*innen ab, jeden Tag motiviert anzureisen und die vielen Informationen „aufzusaugen“. Viele praktische Einheiten sorgten au√üerdem f√ľr Spa√ü und – bei den allermeisten – f√ľr heftigen Muskelkater.

Das Foto zeigt Katja Beu vom SC Laage. Auch Katja hat den Grundkurs √úbungsleiter C mit Erfolg gemeistert. Foto: Ralf Sawacki

Ohnehin waren die √§u√üeren Bedingungen in der Bolzakademie Bargeshagen nahezu perfekt. Vielleicht waren die theoretischen Ausf√ľhrungen f√ľr einige der angehenden √úbungsleiter aus den Bereichen Voltigieren, Radsport, Rettungsschwimmen, Bogenschie√üen, Kinder-und Laufport zu sehr Fu√üball-lastig , aber die Ausbilder erreichten die Lehrgangsteilnehmer immer wieder mit vielen tollen, praktischen Inhalten. Am Ende der f√ľnf sportlichen Tage durften sich alle Lehrgangsteilnehmer einer Pr√ľfung stellen. Und alle bekamen vom Gesch√§ftsf√ľhrer des Kreissportbund Landkreis Rostock e.V., Erik Kerkow, bescheinigt, den √úbungsleiter-Grundkurs erfolgreich beendet zu haben. Katja Beu vom Sportclub Laage erkl√§rte nach dem Lehrgang: „Jetzt gilt es, das erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen und f√ľr einige sicherlich auch die M√∂glichkeiten einer weiteren Trainerausbildung auszusch√∂pfen.“ Und genau damit traf die agile √úbungsleierin den Nerv aller Teilnehmer*innen.

ast 

Scroll to Top