Ungew├Âhnliche Aktion: Handball trifft Kunst am Sonntag

Gl├╝cksmaler Michael Frahm will die Stiere-Leidenschaft am Sonntag in Farbe umsetzen

Gl├╝ckmaler Michael Frahm aus Basthorst will die Emotionen beim Stiere-Heimspiel am Sonntag in der Sport- und Kongresshalle in Farbe umsetzen und auf Leinwand bringen. (Foto: maxpress)

Schwerin ÔÇó Nach der gl├╝cklosen Ausw├Ąrtsniederlage gegen den HC Empor Rostock bekommen die Mecklenburger Stiere am Sonntag gegen Bernburg Unterst├╝tzung von Gl├╝cksmaler Michael Frahm aus Basthorst. Er will zus├Ątzlich zur Leidenschaft von Fans und Mannschaft im Heimspiel das Gl├╝ck in die Halle holen. ÔÇ×Ich werde in 60 Minuten Spielzeit meinen Emotionen freien Lauf lassenÔÇť, verspricht Frahm und k├╝ndigt eine besondere Aktion an.

ÔÇ×W├Ąhrend des Spiels werde ich live unter den Augen der Fans ein Bild malen und darin meine Eindr├╝cke r├╝berbringen.ÔÇť Mit der Staffelei positioniert sich der Gl├╝cksmaler am Spielfeldrand hinterm Tor und setzt von dort aus die Atmosph├Ąre w├Ąhrend des Spiels auf der Leinwand um. So entsteht ein Kunstwerk, das die geballten Emotionen, die Bewegungen und Farbwelten des Handballspiels widerspiegelt.

Mit dieser Aktion soll auch der Nachwuchs der Mecklenburger Stiere unterst├╝tzt werden. Das fertige Gem├Ąlde wird zugunsten der Jungstiere anschlie├čend versteigert. ÔÇ×Noch am Sonntag k├Ânnen Fans ihre ersten Gebote abgeben und anschlie├čend ├╝ber unsere Homepage und Facebook-Seite vierzehn Tage lang mitbietenÔÇť, verspricht Stiere-Gesch├Ąftsf├╝hrer Axel Schulz.

Die Idee f├╝r die ungew├Âhnliche Idee zum Handballspiel entstand beim Heimspiel gegen Hannover-Burgwedel. ÔÇ×Nach Jahren habe ich das erste Mal wieder mit meiner Familie im Fanblock gesessen. Die Spannung und die Stimmung waren einfach nur Wahnsinn, das hat mich unglaublich inspiriertÔÇť, sagt Gl├╝ckmaler Michael Frahm.

Wer bei dieser ÔÇ×Handball trifft KunstÔÇŁ-Aktion dabei ist, kann die Gelegenheit nutzen und vor dem Spiel oder w├Ąhrend der Halbzeit mit dem K├╝nstler ins Gespr├Ąch kommen, ihm aber auch bei der Arbeit am Sonntag ab 15.30 Uhr ├╝ber die Schulter schauen.

Text: maxpress

Nach oben scrollen