Viel Haut und Carbon verloren aber Bronze und Silber gewonnen

Rostocker Triathletin Paula Huth ├╝berzeugt bei Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren | Anton Lange und Enno Freyhof in schwere Radst├╝rze verwickelt

Am 13.08.2023 fand im Nordrhein-Westf├Ąlischen Goch die Deutsche Meisterschaft im Triathlon der Jugend und Junioren statt. Aus Rostock nahmen drei Athlet*innen teil. Leider liegen an manchen Tagen Freud und Leid nah beieinander. F├╝r gro├če Freude sorgte Paula Huth, die in einem starken Rennen als j├╝ngerer Jugend B Jahrgang einen ├╝berragenden 3. Platz erzielte.

Paula zeigte schon im Vorbereitungstrainingslager, dass der TVMV in Kienbaum abhielt, dass in Goch mit ihr zu rechnen sein wird. Die im Trainingslager ge├╝bten Techniken und besprochenen Taktiken, wurden von Paula 1A umgesetzt und so kam sie nach dem Schwimmen in eine gute Ausgangsposition. Gemeinsam mit ihrer TVMV-Teamkollegin Tia L├╝der (SC Neubrandenburg), fuhr sie in der ersten gro├čen Radgruppe. Vor der Gruppe befand sich zu diesem Zeitpunkt noch eine einzelne Athletin, die aber bald von der Gruppe geschluckt wurde. So stiegen beide gemeinsam mit der ersten Radgruppe vom Fahrrad. Dank eines ausgezeichneten Wechsels konnte Paula vor ihrer Teamkollegin und in den Top 5 auf die Laufstrecke gehen. In ihrer Paradedisziplin konnte sie sich mit der sp├Ąteren Deutschen Meisterin und Vizemeisterin absetzen und auf einem souver├Ąnen dritten Platz die Ziellinie ├╝berqueren.

Paula Huth auf der Laufstrecke hinter ihren Kolleginnen (Foto: TC FIKO Rostock e.V.)

Mit dieser Leistung konnte Paula gemeinsam mit Tia und Mayra Kiesow (SCN) au├čerdem eine Teammedaille f├╝r den TVMV abstauben, womit sie zu ihrer Bronzemedaille auch noch eine Silbermedaille ├╝berreicht bekam.

Die ungetr├╝bte Freude ├╝ber die Top Platzierung wehrte leider nur kurz, denn kaum war Paula im Ziel erreichte das Trainerteam schon eine Nachricht ├╝ber zwei schwere Radst├╝rze im Rennen der Jugend A. Bald war klar, dass die zwei Rostocker Jungs, Anton Lange und Enno Freyhof, in diese verwickelt waren. W├Ąhrend sich Paula zurecht auf ihre Siegerehrung freute, endete der Tag f├╝r die anderen in der Notaufnahme. Dort wurden abgesehen von ein paar tieferen Sch├╝rfwunden zum Gl├╝ck keine schlimmeren Verletzungen festgestellt.

Der TC Fiko Rostock hat viel Haut und Carbon in Goch verloren, aber Bronze und Silber gewonnen.

Text: Heike Priess, TC FIKO Rostock e.V.

Nach oben scrollen