. . . verliert man eben.

8. Spieltag | weibliche Jugend D | Bezirksliga Nord SV Warnemünde – Laager SV 03 9:8 (6:7)

So die Kurzfassung vom Auswärtsspiel beim SV Warnemünde. In der Sporthalle Gerüstbauerring waren heute keine Punkte zu holen. Woran es gelegen hat? Das lässt sich nur schwer sagen. Im Rückblick auf den Heimsieg im Hinspiel im September, sollte nun auch der Auswärtssieg her. Doch kam es heute anders. Ehe es losgehen konnte, musste der koordinative Test absolviert werden. Standweitsprung stand auf dem Plan.

20181208 SV Warnemünde - Laager SV 03 Handball wJD (18).jpg

Eines vorweg: auch wenn das Spiel nicht gerade von Toren geprägt war, so lässt sich eines garantiert nicht sagen: „Es war langweilig“. Ganz im Gegenteil. Das Spiel war definitiv auf Augenhöhe und alles andere als langweilig. Beiden Mannschaften wurden die eigenen Defizite aufgezeigt. Prägend war auf beiden Seiten die mangelnde Ausbeute bei den Strafwürfen. So konnte auf Laager Seite nicht einer der drei Würfe erfolgreich abgeschlossen werden. Seitens Warnemünde waren es immerhin 2 von 5. Diese „Ausbeute“ spiegelte das komplette Spiel wider. Zu viele Tore wurden liegen gelassen. Erst nach fünf Minuten gingen unsere Mädels mit 0:1 in Führung. Die ersten zwölf Minuten der ersten Halbzeit war LSV-Zeit. Bis zur 13. Minute konnte ein 2:6 Vorsprung herausgespielt werden. Von der 13. Minute an übernahmen die Gastgeberinnen das Tore werfen. So konnten die SVW-Mädels zum 6:6 aufschließen. Mit dem 6:7, durch Merle in der letzten Spielminute, ging es in die Halbzeit.

20181208 SV Warnemünde - Laager SV 03 Handball wJD (59).jpg

Was in der zweiten Halbzeit folgte war kein schlechter Handball. Wir haben eben nur vergessen das Runde in das Eckige zu befördern. Lediglich ein Tor, gleich das erste in der Halbzeit, konnte für den LSV verbucht werden. Aber auch die Gastgeberinnen taten sich schwer, konnten jedoch mit drei Toren in der Halbzeit aus der drohenden Heimniederlage einen Heimsieg machen. Die mangelnde Torausbeute war der hektischen Spielweise unserer Mädels geschuldet. Mit 9:8 ging dieses Spiel an den SV Warnemünde. Glückwunsch.

Zusammenfassung

Besonders hervorzuheben war heute die gute Abwehr. Sowohl in der offensiven, als auch in der defensiven Spielweise konnte der Spielfluss der Gastgeberinnen immer wieder erfolgreich gestört werden. Wenn nun die Angriffe noch ruhiger angegangen und sich vor allem auf das „Durchspielen und Lücken suchen“ konzentriert wird, dann klappt es auch wieder mit den positiven Abschlüssen. Mädels, traut euch was! Auch wenn ihr  mal auf neuen Positionen spielt oder zum ersten Mal im Tor steht, es lacht niemand über euch. Erst recht nicht über Fehler. Fehler geschehen nun einmal. Nur so lernt ihr und verbessert euch! Ein positives Feedback kam von der Mannschaft für den Schiedsrichter Arne-Henning Reiser vom SV Warnemünde. Er verstand es dieses Spiel ruhig und besonnen  zu Leiten und den Mädchen seine Entscheidungen zu erklären bzw. sie auf ihre Fehler hinzuweisen. Danke.

Nr. Name T 7m gelb 2min sonst
1 Harder F. (TW) 3 x 7m gehalten
2 Bodenschatz S. 1
4 Sund C.
5 Wolgast L.
7 Katins J.
8 Kasten J.
9 Lüth M.
10 Jürn T. 1 0/1
11 Gau J.
12 Mein M. (TW)
13 Große L. 4 0/1
14 Marten M. 2 0/1
Offizielle
A Schütt O.
B Busch L.
C Förster M.

Bilder

Die Bilder befinden sich hier => KLICK 20181208 SV Warnemünde - Laager SV 03 Handball wJD.jpg

#Handball | #wJD | #LaagerSV03 | #SVWarnemünde | #Auswärtsspiel | #BHVRostockMVNord