Wildcats beenden 2.-Liga-Hinrunde auf Platz 2

3:0-Heimsieg (25:19, 25:19, 25:18) gegen Bayer Volleys Leverkusen

Die Stralsunder Wildcats gehen mit einem 3:0-Heimsieg gegen die Bayer Volleys Leverkusen als Tabellenzweite der Hinrunde (11 Siege aus 12 Spielen) in ihre wohlverdiente Weihnachtspause. In der Nordstaffel der 2. Liga stehen vor ihnen nur die Skurios Volleys Borken. Auf die drittplatzierten aus Berlin haben sie einen respektablen 8 Punkte Vorsprung.

Dabei war das Spiel gegen die Leverkusener GĂ€ste kein SelbstlĂ€ufer. Das Ergebnis von 25:19, 25:19, 25:18 haben sich die Spielerinnen um Zuspielerin Kathleen Weiß taktisch klug erarbeitet. Auch weil Coach Robert Hinz sein Team bestens auf ihre Gegnerinnen eingestimmt hatte. Trotz zwischenzeitlicher FĂŒhrung der Leverkusenerinnen in jedem der drei SĂ€tze, vermochten es die Wildcats sich jeweils in der Schlussphase durchzusetzen und davonzuziehen.

„Diese Spielerinnen verfĂŒgen ĂŒber sehr viel QualitĂ€t, daher wird diese Partie fĂŒr uns zum Jahresabschluss eine sehr große Herausforderung“, meinte Leverkusens Cheftrainer Dirk Sauermann im Vorfeld gegenĂŒber dem örtlichen Stadtanzeiger. Und er sollte Recht behalten. FĂŒr Stralsund ist 2022 ein Volleyballjahr, wie es im Buche steht. Die beeindruckende Teamleistung am Jahresende macht Vorfreude auf die RĂŒckrunde.

Der Titel der wertvollsten Akteurin ging an die 38-jĂ€hrige Zuspielerin Kathleen Weiß. FĂŒr die ehemalige Erstligaspielerin ist das die vierte Goldmedaille dieser Saison.

Bereits am 14. Januar geht es mit einem Heimspiel weiter. Erwartet wird der derzeitige Tabellenachte, das Team des VfL Oythe.

FĂŒr die Wildcats spielten: Marlene Knoblauch, Pia Schulte-Döinghaus, Ammely Meis, Anna-Lena Vogel, Nikol Mchedlishvili, Sabrina Dommaschke, Anne Krohn, Lotte KĂŒhn, Dana Polenz, Madleen Piest, Erin Corbett, Kathleen Weiß.

HĂ€nde zum Block beim Volleyball

Verein ….

Reklame

Scroll to Top