Wismar gewinnt Heimspiel gegen Ribnitz in letzter Minute

├ťberraschendes Wiedersehen mit Eigengew├Ąchs Hannes Tilsen

Die Mehrzweckhalle Dorf Mecklenburg war gut besucht und die Stimmung ├╝ber das Spiel hinweg vorhanden. Die Herren der TSG Wismar trafen sich am Samstag vor 200 Zuschauern zum Kellerduell mit dem Ribnitzer HV. Wie erwartet entwickelte sich von Beginn an ein Duell auf Augenh├Âhe. St├Ąndig wechselte die F├╝hrung, doch so richtig konnte sich keiner der Kontrahenten absetzen. Mit einem 17:19 gingen die Gastgeber in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten H├Ąlfte lag die TSG sogar wir mit vier Toren hinten. Doch die Hanseaten zeigten Kampfgeist. Unterst├╝tzt von den eigenen Fans gelang in der 43. Minute der Ausgleich zum 25:25. Auch weil sich das eigene Angriffsspiel, angetrieben von Max „Bobber“ Kahl und Michel Buckow, stabilisierte und im Tor Andreas „Linki“ Link eine starke Halbzeit zeigte.

Es folgte erneut ein Hin und Her. Die G├Ąste lie├čen mehrfach gute Chancen liegen, die Gastgeber nutzten ihre Gelegenheiten. Sogar die Unterzahlsituation in der Schlussphase ├╝berstanden die TSG-M├Ąnner. Der entscheidenden Punkt machte in der 60ten Minute R├╝ckkehrer Hannes „Tilli“ Tilsen mit einem verwandelten Siebenmeter. Es folgte pure Begeisterung auf den R├Ąngen. Damit steht die TSG mit 10:18 Punkten nun auf dem 7. Tabellenplatz.

Neben der Freude ├╝ber den gl├╝cklichen Sieg gegen den Ribnitzer HV, feierten Spieler und Trainer auch die R├╝ckkehr ihrer Nummer 8. „Die gr├Â├čte ├ťberraschung f├╝r alle: unser Tilli stand nach seiner 6-monatigen Reise in Neuseeland bei uns in der Halle“, l├Ąsst das Team wissen.
Die Lust auf den Handball war bei dem 19-J├Ąhrigen wieder da und nat├╝rlich hatte er seine Sporttasche dabei. Dass das Wismarer Eigengew├Ąchs am Ende noch das Siegtor warf, macht die Wiedervereinigung umso sch├Âner.

Nach oben scrollen