Zum 35. Mal gab es ihn, den traditionsreichen Rostocker Triathlon. Und wieder einmal lockte er die Triathlon-Enthusiasten aus dem ganzen Bundesgebiet an die Ostseeküste. Im Gespräch mit Katrin Jonas-Brockhausen, Vorstandsmitglied im Triathlonclub FIKO Rostock…

Impression vom Triathlon 2017 © TC FIKO Rostock

Interview

Katrin Jonas-Brockhausen über den Rostocker OSPA Triathlon, die Entwicklung des TC FIKO Rostock und die ITU-Triathlon-WM

„Der Zulauf in den Verein, gerade bei den Kleinsten, ist in den letzten Jahren ungebrochen…“

Frage: Der „35.“ ist auch schon wieder Geschichte. Ihr Verein war erneut Veranstalter. Wie lautet Ihr Resümee? Wie lief es organisatorisch, witterungstechnisch und sportlich?

In der Olympischen Distanz müssen 10 km gelaufen werden. Archiv-Foto: M.M.

Katrin Jonas-Brockhausen: Auch der 35. Rostocker Triathlon war aus Sicht der Organisatoren wieder ein voller Erfolg. Die Vorbereitungen liefen super und am Wettkampftag war alles bestens präpariert. Ein großer Dank an dieser Stelle schon einmal an all die fleißigen Helfer und auch die Sponsoren. Wir konnten insbesondere für die Sportlerverpflegung mit Bitburger Alkoholfrei und Gerolsteiner attraktive Partner gewinnen.

Witterungstechnisch lief es genauso gut. Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad Celsius boten wirklich gute Bedingungen für die Aktiven. Und auch der für die Küste typische Wind war an diesem Tag nicht all zu stark. Sportlich war das Feld der Teilnehmer wieder bunt gemischt. Vom Leistungssportler bis zur Familienstaffel, von Nachwuchsathleten bis zu den Altersathleten der Altersklassen 60 und 65 war alles dabei.

Frage: Wer konnte letztendlich auf der olympischen und der Sprint-Distanz jubeln? Wie viele AthletInnen waren am Start?

Katrin Jonas-Brockhausen: Auf der olympischen Distanz standen Dennis Kruse vom Tri Sport Schwerin und Laura Michel vom Sportteam corpus.med/BlickKontakt Rostock ganz oben auf dem Treppchen. Beide siegten jeweils mit einem deutlichen Vorsprung vor dem zweiten Platz. Den Sprint gewannen Dörte Kamrau von der TG TriZack Rostock und Franz-Georg Leidhold vom SC Neubrandenburg.

Insgesamt haben am Sonntag 175 Sportler als Einzelstarter sowie 42 Staffeln mit je drei oder zwei Startern teilgenommen.

Frage: ie steht es um den Zuspruch von jungen Sporttalenten zum Verein und zum Triathlon?

Katrin Jonas-Brockhausen: Der Zulauf in den Verein, gerade bei den Kleinsten, ist in den letzten Jahren ungebrochen. Allerdings liegt der Fokus gerade für den Vorschul-Bereich und die Klassenstufen eins bis vier noch nicht so sehr auf dem klassischen Triathlon, hier ist es mehr „Sport und Spiel“, aber wenn gewünscht auch schon Schwimm-Training möglich.

Ab Klassenstufe fünf bieten wir Leistungs- und Breitensport für die Bereiche Triathlon und Lauf an. Im Erwachsenen-Bereich ist es ähnlich. Hier gibt es eine recht konstante Nachfrage im Breitensportbereich wie auch im leistungsorientierten Bereich, sowohl im Triathlon als auch im Lauf.

Die Ergebnisse der FIKO-Läufer im Laufcup M-V sprechen da sicher für sich. Und auch im Triathlon starten FIKO-Athleten erfolgreich in verschiedenen Ligen. Johannes Vogel nahm kürzlich sogar an der EM der Elite in Glasgow teil.

Die Raddistanz auf der olympischen Strecke beträgt 40 km. Archiv-Foto: M.M.

Frage: Am 12. September steigt in Gold Coast (Australien) das Finale der ITU-WM-Serie. Bei den Frauen führt die Amerikanerin Katie Zaferes und bei den Herren der Spanier Mario Mola. Wer sind Ihre Favoriten auf den Titel?

Katrin Jonas-Brockhausen: Bei den Frauen kann aus meiner Sicht nur noch Vicky Holland (Großbritannien) Katie gefährlich werden. Jessica Learmonth (Großbritannien) und Rachel Klamer (Niederlande) sind immer für ein gutes Rennen zu haben, aber der Abstand ist dafür nach vorne zu groß. Bei den Herren wäre es schon ein große Überraschung wenn jemand anderes als Mario ganz oben stehen würde. Er hat alle Voraussetzungen für den Gesamtsieg geschaffen. Aber im Triathlon ist nun mal alles möglich. Also abwarten.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Triathlon in Rostock!

M.Michels