Mit der 1.Virtuellen Laufserie über den Jahreswechsel überzeugte die Laufgruppe des SC Laage wieder einmal seine mehr als 130 Mitglieder und auch einige motivierte Gaststarter. Da auf Grund der derzeitigen Coronasituation die Durchführung von Volkslaufveranstaltungen nicht realisierbar war, organisierten die Verantwortlichen der Laager Laufgruppe ihre eigene virtuelle Laufserie über den Jahreswechsel. Gestartet wurde wenige Tage vor dem Weihnachtsfest mit dem OSPA -Stadtlauf, dem folgte der Gänsebratenbauchweglauf während der Weihnachtsfeiertage.  Mit dem Kranich-Silvesterlauf konnten die Aktiven sogar ins neue Jahr laufen. Und den Abschluss bildete der Viactiv-Neujahrslauf. Überwiegend starteten die Ausdauersportlerinnen und-sportler im Familienverbund, dem sich gelegentlich einzelne Erwachsene oder Geschwisterkinder anschlossen. Im Stadtbild von Laage war das nicht übersehbar. Aber auch in Güstrow, Rostock, Groß Lantow, Teschow, Kronskamp und Liessow wurden die Freizeitsportler positiv wahrgenommen. Für alle Läufe gab es Aktionszeiträume, die von insgesamt  55 Ausdauersportlerinnen und -sportlern genutzt wurden.  Da nicht Wenige  der teilnehmenden Läuferinnen und Läufer mehrmals starteten, was ja ohnehin der Sinn der sportlichen Aktion war, durften die Statistiker genau 171 Starts vermerken. Nun bleibt natürlich der Funken Hoffnung, dass sehr bald wieder alle gemeinsam laufen dürfen. Schließlich ist Sport mit Freunden in der Natur das Beste was dem Einzelnen widerfahren kann. Es werden soziale Kontakte gepflegt, man hält sich fit und bleibt gesund. Sportlich gesehen, sind die virtuellen Starts nun echte Alternativen zu den ausfallenden Veranstaltungen, denn es ist Fakt, dass immer mehr Veranstaltungen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus zum Opfer fallen und ein Ende noch nicht in Sicht ist.

SC Laage

Das Foto zeigt Familie Raith auf der Recknitzkampfbahn. Hier absolvierten sie ihren Silvesterlauf. Foto: Marcel Raith