103.Tour de France endete mit britischem Gesamt-Erfolg

Rostocker Andre Greipel triumphiert auf der Schluss-Etappe

Am vorletzten Juli-Wochenende ging auch eine traditionsreiche radsportliche Etappen-Fahrt zu Ende – die 103.Tour de France.

Etappen-Sieg f├╝r Andre Greipel

Und endlich hatte ein geb├╝rtiger Rostocker viel Grund zum Jubeln: Andre Greipel entschied die letzte Etappe der diesj├Ąhrigen „Tour“, die 21.Etappe von Chantilly nach Paris, f├╝r sich. Nachdem es unter anderem auf der dritten Etappe nur zu „Silber“ hinter Mark Cavendish gereicht hatte, zeigte der Hanseate dieses Mal allen das Hinterrad… F├╝r Andre Greipel ist es damit der elfte Etappen-Erfolg bei der „Tour“.

F├╝r die deutschen Fahrer gab es neben dem Sieg auf der 21.Etappe von Andre Greipel „nur“ einen weiteren Etappen-Triumph – durch Marcel Kittel auf der vierten Etappe.

Gro├čbritannien mit sieben Tageserfolgen

Ansonsten gingen die 21 Etappen-Siege an Gro├čbritannien sieben (Mark Cavendish viermal, Chris Froome zweimal, Steve Cummings einmal), gefolgt von der Slowakei (dank Peter Sagan dreimal). Die „restlichen“ Etappen-Siege erk├Ąmpften 2016 Deutschland (zweimal, wie erw├Ąhnt), Belgien bzw. die Niederlande (ebenfalls jeweils ┬ázweimal), Australien, Kolumbien, Russland, Frankreich und Spanien (je einmal).

Der Gesamt-Erfolg war wieder einmal eine Angelegenheit f├╝r Chris Froome (Gro├čbritannien, wie schon 2013 und 2015) vor Romain Bardet (Frankreich) und Nairo Quintana (Kolumbien).

Von Paris nach Rio de Janeiro

Nun geht es stra├čenradsportlich aber in Rio weiter. Dort geht es nicht um „goldene Trikots“, aber um olympische Goldmedaillen.

Marko Michels

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top