Über 300 Läuferinnen und Läufer und auch einige Walker bildeten den sportlichen Rahmen des traditionellen Rostocker Spendenlaufes. Auch in diesem Jahr verfolgte die Veranstaltung einen klaren caritativen Zweck, denn die Spendengelder sind erneut für das Projekt „Schule für Afrika“ gedacht. Die wichtigsten Ziele dieses Projektes sind der Ausbau des Massai – College in Arusha/ Tansania und die Unterstützung einer Grundschule im Armenviertel von Arusha. Sportlich galt es, je nach Fitnesstand und Leistungsvermögen, Laufstrecken von 2,5 km, 5 km oder 10 Kilometern auf einem anspruchsvollen Rundkurs im Barnstorfer Wald zu bewältigen. Für die Allermeisten der Aktiven war der 19.Rostocker Spendenlauf eine gute Möglichkeit, in das Wettkampfjahr zu starten. Immerhin 30 Laager Clubläuferinnen und -läufer waren im Starterfeld und zogen, je nach Leistungsvermögen, ihre Runden durch den Barnstorfer Wald. Bei guter Stimmung wurde gekämpft, geschwitzt und über so manchen kleinen Hügel geschimpft. Auf den zum Teil matschigen Wegen wurde das Laufen mit zunehmender Dauer immer schwieriger und viele Teilnehmerinnen und teilnehmer waren im Ziel platt und zufrieden. Der Sportclub Laage war wieder einmal der Verein mit den meisten gemeldeten Aktiven.

SC Laage

Das Foto zeigt Laager Clubläufer vor dem Start. Foto: Grit Winkelmann-Göllnitz