Nach 2 Jahren Pause war auch der traditionelle Insellauf am 28. Mai in der Barlach-Stadt Güstrow wieder am Start. Er wartete jedoch mit einer wesentlichem Neuerung auf, es gab erstmals keinen 20 Kilometerlauf mehr. Der Wertungslauf auf der 5.Station im Laufcup von Mecklenburg-Vorpommern führte für 42 Läuferinnen und 83 Läufer nur noch über die anspruchsvollen 10 Kilometer. 14 Läuferinnen und Läufer der Landeshauptstadt griffen im Kampf um die Wertungen im Laufcup erfolgreich mit ein. Der Schweriner 5-Seen-Lauf e.V. und die Laufgruppe Schwerin schickten jeweils 2 Läuferinnen und 4 Läufer auf die Strecke. Dazu kamen Anja Wittwer und Daniel Ziemer von SISU Schwerin.

von links: Lothar Gajek, Andrea Basteck, Ulrike Schomann, Birger Bösel und Frank Leonhardt von der Laufgruppe Schwerin.
(Foto: Silke Gajek)

Die abwechslungsreiche und teils anspruchsvolle Laufstrecke führte vom OASE-Bad am Ernst Barlach Museum, an der Badeanstalt am Inselsee vorbei nach Kirch Rosin und wieder zurück. Dabei wurde den Läuferinnen und Läufern schon einiges abverlangt. Es war jedoch nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Streckenprofil und der sportlichen Konkurrenz, sondern ebenfalls mit dem stürmischen Wetter. Die Schweriner Athleten trotzten den Umständen und lieferten erfolgreich ab.

Die Läuferinnen der Landeshauptstadt sind bei den vorderen Entscheidungen im Laufcup von Mecklenburg-Vorpommern mittendrin. Anja Wittwer erreicht als schnellste Läuferin der Landeshauptstadt in 41:22 Minuten sowohl als hervorragende Gesamtzweite, als auch Zweite ihrer Altersklasse W35 hinter Kathrin Bemowski (HSG Uni Greifswald) die Ziellinie. Die Greifswalder Gesamtsiegerin Kathrin Bemowski läuft dabei unter diesen Bedingungen mit 38:40 Minuten eine Topzeit. Ulrike Schomann (Laufgruppe Schwerin) holt sich in der W50 den 3.Platz mit 52:04 Minuten. In der gleichen Altersklasse wird Claudia Buchholz (Schweriner 5-Seen-Lauf e.V.) mit 54:59 Minuten Vierte. In der W55 gewinnt Kathrin Zander vom Schweriner 5-Seen-Lauf e.V. in 51:20 Minuten und Andrea Bastek von der Laufgruppe Schwerin wird in ihrer W60 dank 1h01:30 Dritte.

In der Männerkonkurrenz gibt es einen Doppelsieg der Brüder Hannes und Mattes Kuntermann vom TC FIKO Rostock. Dabei gewinnt Hannes Kuntermann in 34:35 Minuten zeitgleich vor seinem Bruder Mattes.

Mit 3 Altersklassensiegen in der Cupwertung können sich die Ergebnisse der Schweriner Läufer ebenfalls sehen lassen. Jürgen Raupach dominiert seine M80 mit 57:11 Minuten und Reinhard Czirpka (beide Schweriner 5-Seen-Lauf e.V.) benötigt für seinen Sieg in der M70 53:48 Minuten. Lothar Gajek von der Laufgruppe Schwerin gewinnt die M65 mit 48:29 Minuten. In der gleichen Altersklasse erreicht Udo Hanold vom Schweriner 5-Seen-Lauf e.V. mit 58:42 Minuten den 5. Platz.

In der M60 wird Frank Fähnrich (Schweriner 5-Seen-Lauf e.V.) in 57:04 Minuten ebenfalls Fünfter. M45-Läufer Birger Bösel läuft in 42:34 Minuten als Dritter durchs Ziel und Stefan Dahl (beide Laufgruppe Schwerin) wird mit 45:17 Minuten hervorragende Zweiter seiner M40. Für Frank Tschersich (Laufgruppe Schwerin) bleiben die Uhren nach 48:04 Minuten als Vierter der M35 stehen. Daniel Ziemer (SISU Schwerin) läuft bei seinem erfolgreichem Laufcupdebüt mit 43:44 Minuten als Dritter seiner M30 durchs Ziel.

Damit endet für die Schweriner Läuferinnen und Läufer ein ereignisreicher und erfolgreicher Laufmonat Mai, welcher an jedem Wochenende einen Cuplauf im Angebot hatte. Nun legen die Cupläufe eine kleine Pause ein, bevor der 1. Sommerlauf in Waren (Müritz) am letzten Juniwochenende im Laufcup als Veranstaltung seine Premiere feiert. Eine Woche später gibt es mit dem 36. Schweriner Fünf-Seen-Lauf eine „Pflichtveranstaltung“ für die Schweriner Laufcommunity.

Text: Lothar Gajek, Laufgruppe Schwerin e.V.