Der 2.Schweriner Seen Trail hatte die LaufverrĂźckten auf leichte Abwege gebeten und der fast 34-jährige Laager Clubläufer Ricardo Seidel konnte dem einfach nicht widerstehen. Es galt, die “kleine” 33-km-Runde um den Schweriner Innensee  zu bewältigen und sich vor nichts zu drĂźcken. Denn nach seinen Worten muss so ein Wettkampf schon fĂźr besondere Menschen organisiert sein: „Es war absolut super und ich habe es genossen, Ăźber Bäume- unter Bäume, hĂźgelig und wieder bergab in Matsch und Dreck. “

Mit einigen Hundert anderen  Extremsportlern erlebte er so wohl einen ganz besonderen Samstagvormittag der nach wirklich beeindruckenden 3;24,07 Stunden endete. Insgesamt erkämpfte er sich dabei den  28. Platz, der gleichzeitig der 10. Platz in der Hauptklasse der Herren war. Zu Hause erklärte er einigen ungläubigen Blicken seiner Teammitglieder des Sportclubs Laage:  „Und wer drauf steht schmutzig zu werden, dem empfehle ich den Schweriner Seen Trail!“

SC Laage

Die Fotos seigen Ricardo und etwas Wettkampfprofil. Fotos: SC Laage