Im Zuge des XXXV. Ueckermünder  Haffmarathons fanden am 1.Frühlingssamstag, der seinen Namen auch wirklich verdient hatte, die Landesmeisterschaften im Marathonlauf statt. Der 64-jährige Klaus-Dieter Mauck startete in diesem Wettkampf und holte sich völlig verdient den Vize-Landesmeistertitel nach sehr ordentlichen 4;18,18 Stunden. Dabei präsentierte sich der in Moisall, bei Bützow, lebende fast 2 Meter große  Kämpfer  in beeindruckender Verfassung und zeigte sich und seiner Konkurrenz, dass noch einiges von ihm zu erwarten ist.

Diese Veranstaltung, die in einem Laufkalender als „Kleinster Marathon Deutschlands“ bezeichnet wurde, wird seit 1984 regelmäßig durchgeführt. Als Besonderheit sollte erklärt  werden, dass der Lauf als Rundkurs auf asphaltierten Wegen, durch Wald und Feld, ohne bedeutsame Erhebungen bewältigt werden muss. Eine Runde beträgt dabei 7 Kilometer.

Im Zuge der Veranstaltung konnten die Jugendlichen über 5 Kilometer und die Kinder über 2 Kilometer in gut vorbereiteten Pendelläufen um Wettkampfpunkte im Laufcup und im Nachwuchslaufcup kämpfen und nutzten das außerordentlich gut. Aus Sicht des SC Laage sind der  Altersklassensieg des 14-jährigen Ricardo Wendt (19,36 min) und der 2.Platz der 16-jährigen Pia-Marie Arendt (23,28 min) bei den Jugendlichen sicherlich herausragend. Genau wie die 3.Plätze der 8-jährigen Pia Joelina Boldt (10,28 min) und des gleichaltrigen Lennox Raith (9,39 min).

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung fand außerdem ein Halbmarathonlauf statt. Der 40-jährige Ronny Behn aus Liessow konnte hier seine Premiere, für den Sportclub Laage, auf der 21,097 Kilometer Strecke nach 1;52,09 Stunde feiern.  Diese Leistung ist genauso erwähnenswert wie der Zieleinlauf von Petra und Stella Grobbecker. Zeitgleich liefen Mutter und Tochter überglücklich nach 2;03,55 Stunden über die Ziellinie und ließen sich feiern.

SC Laage

Das Foto zeigt Petra und Stella Grobbecker im Ziel. Foto: André Stache